Teilen Teilen Kommentare Drucken
Wegen Coronavirus

Alibaba prophezeit schwaches Wachstum im aktuellen Quartal

Veröffentlicht: 14.02.2020 | Autor: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 14.02.2020
Alibaba Group Logo

Im dritten Geschäftsquartal (Ende Dezember) konnte der chinesische Internet-Gigant Alibaba sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn deutlich zulegen. Der Umsatz kletterte um 38 Prozent auf 161,5 Milliarden chinesische Yuan (umgerechnet rund 21,3 Milliarden Euro) nach oben, der auf die Aktionäre entfallende Gewinn konnte sogar um 58 Prozent auf 33 Milliarden Yuan (rund 4,4 Milliarden Euro) gesteigert werden. Für die guten Unternehmenszahlen sorgten vor allem ein starkter Anstieg der Nutzerzahlen sowie der im November zelebrierte Singles Day. Allerdings wird sich der positive Trend in den kommenden Monaten wohl nicht weiter fortsetzen, so die Prognose des Konzerns.

Düstere Vorhersage für die kommenden Monate

„Der [Coronavirus-]Ausbruch hat erhebliche Auswirkungen auf Chinas Wirtschaft und kann sich möglicherweise auf die Weltwirtschaft auswirken“, sagte Alibaba-CEO Daniel Zhang Yong laut dem Portal techinasia.com am Donnerstag in einem Telefongespräch mit Analysten. „Er wird in naher Zukunft auch die Entwicklung des Geschäfts von Alibaba vor Herausforderungen stellen.“ Obwohl das Unternehmen derzeit die vollen finanziellen Auswirkungen der Gesundheitskrise auf sein Geschäft noch nicht genau abschätzen kann, lassen sich bereits deutliche Schwächen bei den chinesischen Einzelhandelsplattformen feststellen.

„Was wir insbesondere in den letzten 12 bis 13 Tagen seit Anfang Februar gesehen haben, ist, dass unsere Gesamteinnahmen-Wachstumsrate im Märzquartal negativ beeinflusst wird“, bestätigte Maggie Wu Wei, die Finanzchefin von Alibaba.

Konzern unterstützt seine Händler

Von dem Virus und den damit einhergehenden Folgen sind aber auch vor allem die kleinen und mittelständischen Unternehmen betroffen. Kleine Händler auf verschiedenen Online-Einzelhandelsplattformen hat es besonders hart getroffen, da das Arbeitskräfteangebot und die Logistik durch staatliche Maßnahmen zur Einschränkung von Reisen und zur Sperrung einer Reihe von Gemeinden eingeschränkt sind, wie das Portal weiter schreibt.

„Wir beobachten die Herausforderungen genau und identifizieren gleichzeitig die Möglichkeiten für die Geschäfte von Alibaba und wie sich die Situation weiterentwickeln wird“, so Zhang weiter. Alibaba will seine Händler aktiv in der Krise unterstützen und hat mit der Einführung von Hilfspaketen begonnen, die den Verzicht auf Servicegebühren, Darlehen und andere finanzielle Unterstützung sowie Subventionen für Online-Händler in diesem Zeitraum beinhalten.

Über den Autor

Corinna Flemming Experte für Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.