Teilen Teilen Kommentare Drucken
Gewinnwarnung

Apple fürchtet schwache Geschäfte durch Coronavirus

Veröffentlicht: 18.02.2020 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 18.02.2020
Logo des Tech-Konzerns Apple

Am Montagabend hat Apple eine Gewinnwarnung herausgegeben. Grund ist der grassierende Coronavirus, der sich spürbar auf die Geschäfte des Tech-Riesen auswirkt. Nach Informationen von Heise Online leidet zum einen die Produktion in China: Obwohl die entsprechenden Fabriken nach den Neujahrsferien in China alle bereits wieder geöffnet seien, liege die Herstellung der iPhones hinter den Erwartungen zurück – ein Umstand der sich negativ auf die weltweiten Umsätze auswirken dürfte.

Zum anderen sei allerdings auch die Nachfrage in China durch den Coronavirus beeinträchtigt. „Alle Geschäfte Apples und seiner Vertriebspartner in China mussten schließen. Zwar hat Apple Läden in Peking wieder geöffnet, aber mit reduzierten Öffnungszeiten“, schreibt Heise Online. In den geöffneten Filialen sei dabei eine „sehr geringe Kundenfrequenz“ zu messen, hatte Apple im Rahmen der Gewinnwarnung erläutert.

Nachfrage außerhalb Chinas weiterhin stabil

Auf internationalem Parkett außerhalb des chinesischen Marktes sieht die Lage hingegen ganz anders aus. Hier habe Apple nicht mit einer sinkende Nachfrage zu kämpfen. Eigentlich hatte der Konzern vor wenigen Wochen einen Quartalsumsatz in Höhe von 63 und 67 Milliarden US-Dollar anvisiert. Laut eigenen Prognosen sollte die Bruttomarge zudem zwischen 38 und 39 Prozent liegen. Diese Ziele könnten nach aktuellem Stand eben nicht mehr erreicht werden. Neue Vorhersagen wurden offen gelassen.

„Die Situation ist in Entwicklung begriffen, und wir werden in unserer nächsten Telefonkonferenz im April anlässlich der Bekanntgabe der Quartalszahlen weitere Informationen verlautbaren“, zitiert Heise den Konzern. Auf die Aktien von Apple hatte die Gewinnwarnung nachbörslich kaum Auswirkungen.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.