Teilen Teilen Kommentare Drucken
Homeoffice am Strand

Trauminseln wollen digitale Nomaden anlocken

Veröffentlicht: 06.10.2020 | Geschrieben von: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 06.10.2020
Mann mit Laptop am Strand

Da arbeiten, wo andere Urlaub machen. Besonders in den Herbst- und Wintermonaten ein beliebter Trend bei den digitalen Nomaden, die keinen festen Arbeitsplatz haben und ihren Beruf von überall auf der Welt ausüben können. Zahlreiche Länder buhlen genau jetzt um die ausländischen Digitalarbeiter. Da ihnen durch die Coronakrise Touristen und so natürlich auch Einnahmen fehlen, sollen stattdessen mit verschiedenen Angeboten die digitalen Nomaden und Homeoffice-Arbeiter angelockt werden.

Arbeitsvisum und All-Inclusive im Urlauberparadies

Anguilla in der östlichen Karibik beispielsweise nimmt bereits seit Ende August Anträge an, um auf der Insel für bis zu einem Jahr Arbeiten zu können. Im nahe gelegenen Aruba können sich digitale Nomaden mit dem „One Happy Workation“-Programm sogar ein All-Inclusive-Paket sichern. Die Regierung wirbt mit einem Aufenhalt von 90 Tagen zum Leben und Arbeiten sowie Sondertarifen in mehreren Hotels und Resorts, die Vorteile wie kostenloses WiFi und eine All-Inclusive-Unterbringung bieten. Dieses Angebot ist allerdings nur US-Bürgern vorbehalten. Die Initiative zielt explizit darauf ab, „Einnahmen für arubanische Unternehmen zu generieren und zur Ankurbelung der lokalen Wirtschaft beizutragen“, wie es auf der Plattform orf.at heißt.

Ähnliche Angebote machen auch die beiden Inseln Barbados und Bermudas. „Sie müssen nicht in Ihrer Wohnung in einer dicht besiedelten Stadt mit den einhergehenden Einschränkungen und dem hohen Infektionsrisiko bleiben: Kommen Sie und verbringen Sie das Jahr mit uns und arbeiten auf dem Strand“, warb beispielsweise der Premierminister der Bermudas, David Burt.

Für digitale Nomaden, die es nicht allzuweit weg zieht, bietet das Programm „Remotely from Georgia“ die Möglichkeit, 360 Tage ohne Visum in Georgien zu Leben und Arbeiten. Auch Estland und Kroation wollen mit solchen Angeboten die flexible Erwerbstätige in das eigene Land locken.

Über die Autorin

Corinna Flemming Expertin für: Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.