Teilen Teilen Kommentare Drucken

Ebay wächst langsamer als der E-Commerce-Markt

Veröffentlicht: 14.04.2015 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 04.05.2015 | Gelesen: 6110 mal

Auch im März kann sich Ebay nicht mit großen Leistungen auszeichnen. Zwei neue Analysen zeigen, dass das Wachstum des Marktplatzes hinter dem der gesamten E-Commerce-Industrie zurückliegt. Das beunruhigt die Händler.

eBay Hauptquartier

Bildquelle: Katherine Welles / Shutterstock.com

Die harten Zeiten für Ebay-Händler sind offensichtlich noch nicht vorbei. Zwar konnte das Unternehmen im März ein Wachstum vorweisen, doch dieses bleibt weit hinter den Erwartungen zurück. Das geht laut Internet Retailer zumindest aus Zahlen von ChannelAdvisor hervor: So stiegen die Verkaufszahlen auf dem Marktplatz um 7,3 Prozent (Februar: +5,1 Prozent) und die Festangebote konnten ebenfalls ein Wachstum von 8,6 Prozent vorweisen.

Betrachtet man allerdings den übrigen Markt, wirken diese Zahlen nahezu winzig: ChannelAdvisor gibt für den Amazon Marketplace ein Wachstum von 24,6 Prozent aus. „Es ist eine schwere Zeit für Ebay“, erklärte Scot Wingo, CEO von ChannelAdvisor. „Die Händler erwarten, dass Ebay mindestens so schnell wachsen sollte wie der restliche E-Commerce-Markt – aber das tut es nicht.“

Ebays Ökosystem wurde „gestört“

Zudem stellt ChannelAdvisor heraus, dass die Verkäufe über Ebay-Auktionen im März um satte 27 Prozent zurückgingen. Hier zeige sich der klare Trend, dass mehr Kunden die Festpreisangebote bevorzugen. Ebay Motors, der Bereich speziell für Autoteile, konnte im März ein Wachstum von 13,2 Prozent erreichen. Das wirkt zunächst überzeugend, doch im Februar lag das Wachstum noch bei 25,2 Prozent.

Die Unternehmensführung erklärte gegenüber Analysten, dass man die Probleme erkannt habe und sie angehen wolle. Doch kurzfristig sei keine Besserung in Sicht: Das Ökosystem von Ebay sei „gestört“ worden, erklärte CFO Robert Swan. „Es wird schlimmer werden, bevor es wieder besser wird“, erklärt Swan abschließend.

Der größte Umbruch für Ebay steht noch bevor: Mitte des Jahres wird Paypal abgespalten – ein Schritt, der vor rund einem halben Jahr angekündigt wurde und mittlerweile schrittweise vorbereitet wird. Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Ebay und Paypal ein Fünf-Jahres-Abkommen abgeschlossen haben, welches die weitere Zusammenarbeit nach der Trennung regelt.

Kommentare  

#10 Adrian 2015-04-18 21:06
EBay schafft sich ab ! Hatte 100% positive Bewertungen top Verkäufer von 350 Paketen kamen paar zu spät an also mit weniger als 5 Sterne bewertet. Und ruck zuck ist man auf Lebens Zeit gesperrt als Verkäufer. Nach über 14 monaten 2. Firma eröffnet mir neuen Geschäftsführer alles neu und dann nach zich Monaten auf Lebenszeit gesperrt da der verdacht besteht mit dem alten Mitglieds Konto in Verbindung zu stehen. Wie kann man nur so mit seinen Verkäufern umgehen. Es gibt echt in der tat sehr gute alternativen mit doppelten Umsatz wie bei eBay. Je mehr man eBay an schreibt umso härter werden die strafen
Zitieren
#9 Andree 2015-04-14 20:16
Kann ich alles bestätigen ich liege momentan im Clinch wegen anderer Punkte.
Das neue Kaufabbruchsystem.
Wenn mit Paypap gekauft wurde kann man keine einzelnen Artikel abbrechen sondern nur den gesamten Kauf auch wenn der Kunde andere Artikel einbehält, angeblich ist der Fehler bekannt und man arbeitet dran, aber vielleicht wollte man auch dadurch Ebay Provisionen einbehalten indem man dafür sorgte das keine Kaufabbrüche mehr gemacht werden.

Das neue Rückgabesystem nutzt auch keiner, vorher gab es auch einen Abbruch von 45 Tagen nach dem Kauf jetzt nur noch 30 Tage da die Kunden ja einen Rückgabefall aufmachen können.
Ich habe mitgeteilt das viele Kunden das nicht nutzen. das man aber 30 Tage Rückgaberecht anbieten muss um den Top Status bei Ebay zu bekommen, da kann es nicht sein das man nur 30 Tage für den Kaufabbruch hat. Denn immerhin kommt ein Paket immer etwas später an und die wenigsten eröffnen einen Rückgabefall sondern schicken einfach so zurück.
Aber auch hier glaube ich will man einfach Verkaufsprovisi onen einbehalten.

Entweder ist das beabsichtigt dann ist das unverschämt oder einfach nur diletantisch und von 12 bis Mittag geplant und ausgeführt!
Zitieren
#8 Tobi 2015-04-14 19:14
Die alternative gibt es.
Hood.de

Nur müssen da halt auch mal die Kunden her gelockt werden!
Die machen leider zu wenig Werbung.

Und genauso müssten es die Händler mal versuchen und sich nicht auf eBay zu Lange ausruhen.
Meine Verkäufe sind mittlerweile um 95% eingebrochen, das geht nicht mehr lange und es lohnt sich nimmer :(
Zitieren
#7 Velos 2015-04-14 12:36
Ebay ist nutzt die Händler nur aus, von 100 fällen hat Ebay 94 mal gegen Händler entschieden.
Ich hoffe so sehr das Ebay mal eine Deutsche Konkurrenz bekommt.
Zitieren
#6 markus 2015-04-14 12:25
Ich kann meinem Vorredner nur Recht geben! Ich bin seit 1999 bei eBay und bescherte eBay und Paypal in diesen Jahren sehr gute Gewinne. Das neue Bewertungssyste m ist fast schon ummenschlich hart. Nicht nur das offene Fälle (und viele Fälle werden von Kunden geöffnet, nur weil sie eine Frage haben) im Hintergrund als negative bewertet werden, sondern auch wenn Kunden weniger als 4 Sterne vergeben, oder neutral oder negativ bewerten. Und viele denken 3Sterne sind ja OK. wenn 2,5% der Kunden so bewerten oder Fälle öffnen, verliere ich meinen Status "eBay-Garantie" . Somit auch die Chance (oder besser man nennt es eBay bestraft mich) ins Ausland zu verkaufen.
So ein Schwachsinn, denn auch eBay verliert hierbei Kunden und Geld.
Was "Tom" zum Kundenservive sagt kann ich nur unterstreichen! Wenn man dort anruft hat man das Gefühl das allerletzte A.....och zu sein. Es wird einem durch die Blume gesagt, das man ja gehen kann, mein Platz wird dann sicher bald von einem anderen Händler ausgefüllt. Wenn ich so mit meinen Kunden umgehen würde, wie eBay mit mir umgeht, hätte ich sicher an die 100% negative Bewertungen (ich habe seit Jahren 100% positive Bewertungen - auch keine neutralen Bewertungen). Mir würde gefallen wenn jemand sich die Arbeit machen würde eine Internetseite zu bauen auf dem eBay-Händler eBay bewerten könnten.
Wie schlecht eBay da stehen würde kann sich jeder eBay-Händler gut vorstellen.
Wenn eBay nicht massiv an einer Änderung zugunsten seiner Händler (und somit seiner Geldgeber) arbeitet, wird eBay untergehen.....
Da aber seit Jahren fast jede neue "Inovation"von eBay zu Lasten der Händler geht, sehe ich da kaum Chancen, das eBay umdenken wird.
Ich bin seit längerem daran am arbeiten, unseren Verkauf umzustellen und von der Abhängigkeit zu eBay wegzukommen!!! Und das als ein Händler der fast seit Anfang an dabei ist und 100% positive Bewertungen vorzuzeigen hat. Aber auch wenn viele "alte Händler" das Handtuch bereits geworfen haben, denk eBay nicht um. Wirklich Schade das so unfähige Leute an der Spitze dieses Unternehmens sind, das als geniale Plattform anfing und sich mehr und mehr als Abzocker seiner Kunden, den Ast absägt auf dem es sitzt.
Zitieren
#5 Florian 2015-04-14 11:39
Ich befürchte dass die besten Zeiten von ebay vorbei sind - so wie bei jedem gesunden Zyklus. Ebay hat in den letzten Jahren ziemlich viel falsch gemacht, was sie nur falsch machen konnten und jetzt sind Unternehmen wie Amazon & Co. am einstigen Riesen vorbeigezogen.
Die Abspaltung von Paypal ist letztendlich der Sargnagel, da es der einzige Bereich ist der definitiv noch dicke Wachstumschance n hat!
Zitieren
#4 Freggel 2015-04-14 11:02
Ha Ha Ha, die merken es einfach nicht bei EBAY, es scheint als wenn der Geschäftsführer von einer Konkurenz Plattform ist, und alles daran legen soll EBAY kaputt zu machen und ihre Händler, anders macht das alles keinen Sinn. Was die da machen, stimmt alles was ihr hier schreibt, erlebe es täglich, und noch sehr viel, sehr vieles mehr.
Wir haben gestern Abend erst wieder mit Ebay 1 Stunde telefoniert, Ergebnis, wie nahezu wie immer Problemlösung= 0,00
Der meistgesprochen e Satz bei EBAY, da kann ich leider nichts machen.....wer kennt das nicht.
Neuerdings behalten die auch unser Geld einfach ein, ohne das der Kunde Ware zurück schicken muss.
Ware weg, Geld weg, Spass weg :-((( und noch einen Mangel...
Kann man nur empfehlen, den eigenen Shop ausbauen, andere Verkaufsplattfo rmen nutzen, wenn dann bei Ebay nichts mehr oder wenig läuft tut es nicht weh.
Wir sind dabei, und packen die Koffer Stück für Stück :-)))
Wer will schon neben einer tickenden Zeitbombe sitzen wenn keiner in Sicht ist der entschärfen könnte... Ich wünsche Weiterhin allen gute Geschäfte, kann man ja auch woanders tätigen:-)))
Zitieren
#3 Tom 2015-04-14 08:36
Schade, dass ebay weiter "wächst".....

Offenbar hat noch nicht alle Käufer verstanden, auf welcher Plattform sich diese bewegen.

Ein Konzern, der sich an keinerlei Gesetze hält und stur seine Linie durchzieht und Händler immer weiter gängelt.
Wann zeigt ebay endlich jemand (z.B. Bundeskartellam t) die rote Karte? Gründe gibt es genug - z.B. der rechtswidrige Eingriff in Kaufverträge, indem sich ebay und paypal kostenlose Darlehen von Händlerkonten besorgt, indem Sie bei der kleinsten Frage eines Käufers sofort einen Streitfall öffnen und das Geld (rechtswidrig) blockieren. Der neue Rückgabeprozess von ebay, der ein kläglicher Versuch ist, Amazon zu kopieren und gegen zig Gesetze verstöß!
Was erlaubt sich ein amerikanischer Konzern mit Sitz in Deutschland, der der Auffassung ist, sich an keine deutschen, oder europäischen Gesetze halten zu müssen?
Wir und hoffentlich Tausende anderer Händler zeigen ebay mittlerweilen das blanke Hinterteil - und solange sich nicht grundlegend etwas ändert, wird das auch so bleiben.
Bestes Beispiel ist z.B. der "Kundenservice" (wollte sagen das CCC Callcenter...) - Anfragen per mail, werden, wenn überhaupt erst nach Wochen beantwortet - telefonische Anfragen sind so erfolgreich, als wenn ich es meiner 95jährigen Oma erzählt - deren Verständniss für das Wort Internet, ist genauso ausgeprägt, wie das Verständniss von ebay zum Thema "Kundenservice" . Von der Intelligenz der dort arbeiteten Agents abgesehen, die zu 100% gar kein Interesse haben, ein Problem eines Händlers zu bearbeiten.
Andere Plattformen machen es vor - bei Fragen per mail, oder Telefon, bekommt man umgehend, spätestens jedoch nach Stundenfrist Antwort. Entscheidungen werden dort, bei ungerechtfertig ten Beschwerden IMMER zu Gunsten des Händlers entschieden.

Schlaf weiter ebay und Robert Swan - Sie haben alles dafür getan, dass andere Plattform erfolgreich sind, erfolgreicher werden und erfolgreich bleiben.

Ebay - DREI - ZWEI - EINS - KEINS (mehr da)
Zitieren
#2 Hagena 2015-04-14 08:20
Hallo solange wie Ebay den Händlern aus China alle Vorrangsrechte einräumt, wie beste Platzierung, Verkauf ohne Einhaltung der europäischen Gesetze, ohne Ausweis der Mehrwertsteuer, werden die Verkäufe der deutschen Händler massiv zurückgehen, ohne dass dies durch die Bevorzugung der Händler aus China auch nur im geringsten ausgeglichen wird. Ebay schießt hier ein Eigentor, aber die Führungsspitze ist beratungsresist ent, so wie sich dass schon bei der angeblichen Offerte für die Verkäufer gezeigt hat, die im Ergebnis nur die Käufer vergrault. Aber wer hoch sitzt wird tief fallen oder er hört mal auf die, die etwas verstehen vom Geschäft.
Gruß yatow
Zitieren
#1 dermaddin 2015-04-14 08:16
und sie wundern sich?
alle kunden die wissentlich oder unwissentlich fälle eröffnen, werden von händlern auf strafen seitens ebay und weiteres hingewiesen. auch ich mache dies und habe hierbei bei 10 kunden an die 6 die nie wieder bei ebay kaufen wollen weil sie keine absicht hatten einem händler so zu schaden.
die meisten händler sperren solche kunden um solche fälle als wiederholung auszuschließen.
das problem ist das ebay dies kennt, aber nicht dagegen handelt. für ebay ist das neue system ja ein meilenstein.
ich hatte 3 shops. alle liefen klasse. ich verkaufe eine art "software" und fragen nach dem kauf sind gang und gebe. gegen falleröffnungen war man machtlos (flyer beigelegt und so weiter) wenn man ware an über 50 bis 70 jährige verkauft. nun ist es nur noch ein ebay shop mit der hälfte an umsatz.
und ebay wundert sich?
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel