Teilen Teilen Kommentare Drucken

Ausfall bei Ebay und Paypal wird für Händler teuer

Veröffentlicht: 02.11.2015 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 02.11.2015

Vergangenen Donnerstag kam es in einem Datenzentrum von Paypal zu einem Stromausfall. Der Dienst war für einige Nutzer nicht erreichbar. Gleichzeitig hatte auch Ebay mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Der Ausfall wird für einige Händler teuer.

404 mit trauriger Geschäftsfrau

(Bildquelle Ausfall: ArtFamily via Shutterstock)

Am vergangenen Donnerstag kam es in einem Datenzentrum des Payment-Anbieters Paypal zu einem Stromausfall, der für große Schwierigkeiten sorgte. Wie eCommerceBytes berichtet, zwang der Ausfall „Paypal in die Knie und richtete verheerende Schäden sowohl für unabhängige Händler als auch für Kunden und Händler auf Ebay und Etsy an“. Gleichzeitig zu dem Ausfall bei Paypal hatte auch der Marktplatz Ebay mit Schwierigkeiten zu kämpfen.

Ebay-Sprecher Ryan Moore bestätigte eCommerceBytes gegenüber einen Stromausfall in einem Datenzentrum des Marktplatzes. Demnach dauerte der Ausfall in den Abendstunden rund drei Stunden an.

Ebay-Händler verunsichert

Für Ebay und die Händler ist ein solcher Ausfall mit schweren Folgen verbunden. Händler, deren Auktionen in diesem Zeitraum enden, verlieren durch diesen Ausfall unter Umständen viel Geld. Schließlich werden gerade in den letzten Sekunden einer Auktion viele Gebote abgegeben, die den Preis noch einmal in die Höhe treiben. Ebay hat in der Vergangenheit die Auktionsdauer verlängert und auch in diesem Fall wollte der Marktplatz betroffene Händler anschreiben und unterstützen.

Doch die Anforderungen von Ebay, dass Händler Bestellungen schnell ausliefern müssen, könnte offenbar dafür gesorgt haben, dass diese Nachricht für viele Händler zu spät kam. So äußerten sich einige Händler im Ebay-Forum, dass sie Konsequenzen befürchten, wenn sie die betroffenen Auktionen nicht schnell ausliefern.

Ebay und Paypal teilen sich Datenzentren

Ein Händler war besonders schwer betroffen: 100 seiner Auktionen endeten während des Ausfalls bei einem Wert von je einem Cent. Seiner Einschätzung nach bedeutet das einen Verlust von bis zu 2.000 US-Dollar, doch ein Abbruch der Auktionen käme nicht in Frage, da dies die Käufer verärgern würde. „Also nehme ich den Verlust einfach so hin und lebe mein Leben weiter“, so der Händler.

Auffällig ist aber, dass sowohl Ebay als auch Paypal gleichzeitig einen derartigen Ausfall erlitten haben. Einige Händler vermuteten, dass die beiden Unternehmen Opfer einer Cyberattacke wurden. Ebay-Sprecher Moore konnte diese Theorien aber widerlegen: „Nach der Trennung unserer beiden Unternehmen im Juli 2015 nutzen Ebay und Paypal für eine gewissen Zeit weiterhin dieselben Gebäude, in denen sich unsere Datenzentren befinden“, so Moore. „Paypal war von demselben Stromausfall wie auch Ebay betroffen.“

Ebay habe den betroffenen Händlern zudem zugesichert, Gebühren für die Auktionen zur Zeit des Ausfalls zu erstatten. Ein Abbruch der Auktion habe zudem keine negativen Auswirkungen auf die Händlerbewertung.

Kommentare  

#3 Keibel 2015-11-03 07:10
... Nimmt den Schaden einfach hin...

Na super!
Würde ich nicht machen.
Die Auktionen würde ich alle canceln, weil das Auktionsende durch höhere Gewalt ausgefallen ist, und damit die gesamte Auktion. Ende.
Zitieren
#2 Ebay Geschädigte 2015-11-02 09:32
TYPISCH
Zitieren
#1 ebay 2015-11-02 08:42
So äußerten sich einige Händler im Ebay-Forum, dass sie Konsequenzen befürchten, wenn sie die betroffenen Auktionen nicht schnell ausliefern.
Mann - wie armselig muss das Kaufmanns-Leben sein, wenn man nur noch duckmäuserisch durch Leben wandeln kann.
Es ist wie im Mittelalter: Der Burgherr garantiert für das Leben seiner Leibeignen, wenn man dann trotzdem draufgeht - Shit happens.
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.