Teilen Teilen Kommentare Drucken

Amazon-Konkurrent: Walmart will offenbar Jet.com kaufen (Update)

Veröffentlicht: 08.08.2016 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 08.08.2016

Der US-Handelsriese Walmart hat offenbar Interesse an dem Amazon-Konkurrenten Jet.com. Medienberichten zufolge will Walmart das noch junge Unternehmen übernehmen – Jet.com könnte damit einen Drei-Milliarden-Exit schaffen. Update: Jet.com wurde von Walmart für drei Milliarden US-Dollar übernommen. Damit rüstet sich Walmart gegen seinen großen Konkurrenten Amazon.

Walmart-Supermarkt

Bildquelle: Ken Wolter / Shutterstock.com

Der Amazon-Konkurrent Jet.com könnte bald von Walmart übernommen werden. Wie das Wall Street Journal unter Berufung auf Insider berichtet, soll sich der US-Handelsriese in Gesprächen um eine Übernahme des noch jungen Marktplatzes befinden. Zwar sei noch unklar, wie viel Walmart genau für die Übernahme des unprofitablen StartUps zahlen könne, aber mit der Sache vertraute Personen sprechen von einer Bewertung im Rahmen von drei Milliarden US-Dollar für Jet.com.

Walmart arbeitet schon länger daran, seine Aktivitäten jenseits der Filialen auszubauen und auch im Online-Handel aktiver zu werden. Die Konkurrenz zu Amazon scheint Walmart nicht zu scheuen – zuletzt hatte das Unternehmen am Prime Day ebenfalls kräftige Rabatte angeboten. Amazon hatte Walmart vor rund einem Jahr hinsichtlich des Marktwertes überholt und ist derzeit bereits 50 Prozent größer.

Jet.com stellt gewaltige Verluste in Aussicht

Jet.com ist vor rund einem Jahr gestartet und wurde schnell als potenzieller „Amazon-Killer“ gehandelt. Das Unternehmen will die Preise des Branchenprimus unterbieten und trotzdem ein breites Angebot auf seinem Marktplatz bieten. Ein Plan, der laut Wall Street Journal eine „Milliarden-Finanzierung“ benötige. Um früh schnell zu wachsen nahm Jet.com auch Bestellungen für Produkte an, die das Unternehmen gar nicht verkaufte – die Produkte wurden schließlich von anderen Seiten eingekauft und weit unter diesem Einkaufspreis an die Kunden weiterverkauft. Inzwischen hat sich Jet.com von dieser eher selbstzerstörerischen Geschäftspraktik verabschiedet.

Das junge Unternehmen konnte bislang über 500 Millionen US-Dollar an Kapital von Investoren einsammeln. Zudem ist Jet.com bisher offiziell mit 1,4 Milliarden US-Dollar bewertet. Gewaltige Summen für ein Unternehmen, das für die nächsten Jahre noch massive Verluste in Aussicht stellt: Jet.com erklärte noch im November letzten Jahres, dass man in den ersten Jahren der Unternehmensgeschichte mehrere Hundert Millionen Dollar verbrennen werde – ein Großteil dieses Geldes gehe für das Marketing drauf.

Update: Übernahme offiziell (08.08.2016)

Mitte letzter Woche wurden die Gerüchte laut, dass Walmart den Shopping-Club Jet.com übernehmen wolle. Kaum eine halbe Woche später gab es nun die offizielle Meldung, dass die Gerüchte stimmen. Walmart hat sich laut internetworld.de die Übernahme drei Milliarden US-Dollar kosten lassen. Grund für die Akquisition: Walmart konkurriert mit Amazon und will sich so für die zunehmende Digitalisierung im Einzelhandel besser aufstellen und sein schwächelndes Online-Geschäft pushen.

Besonders interessant ist für Walmart der hoch komplizierte, intern entwickelte Algorithmus, der bei Jet.com dafür sorgt, dass die Kunden immer das günstigste Angebot erhalten.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.