Teilen Teilen Kommentare Drucken

Google pumpt 550 Millionen Dollar in chinesischen Online-Händler JD.com

Veröffentlicht: 18.06.2018 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 18.06.2018

Der Suchmaschinenriese Google will vom Wachstum aufstrebender Märkte profitieren. Und einer dieser aufstrebenden Märkte ist augenscheinlich Asien. Dort überschüttet der Konzern den Online-Händler JD.com mit mehr als einer halben Milliarde Dollar.

Google-Logo an Hauswand
© MariaX / Shutterstock.com

Der Name JD.com dürfte hierzulande (noch) den wenigsten bekannt sein. Doch in China gehört das Unternehmen neben Alibaba zu den absoluten Spitzenreitern der Online-Branche. Dabei zeigen neue Entwicklungen, wie wichtig JD.com grundsätzlich noch werden könnte und wie groß das Potenzial des Online-Händlers ist: Denn kein Geringerer als Google will nun massiv in JD.com investieren. „Massiv“ heißt in diesem Fall ganze 550 Millionen US-Dollar, die in den chinesischen E-Commerce-Anbieter fließen werden.

JD.com dürfte nicht nur Asien im Blick haben

Wie Reuters schreibt, bezeichneten Google und JD.com das Investment von mehr als einer halben Milliarde Dollar als „Teil einer umfassenderen Partnerschaft, die die Vermarktung von JD.com-Produkten im Rahmen von Google-Shopping umfasst.“

Dieser Schritt könnte JD.com nicht nur dabei helfen, die eigene Präsenz in China sowie in Südostasien auszubauen und sich gegen den Konkurrenten Alibaba zu stärken. Auch die Expansion in die USA und nach Europa sei durch die Unterstützung grundsätzlich möglich. Auf lange Sicht könnte JD.com durch die Hilfe von Google also auch hierzulande Fuß fassen und den europäischen Markt in Angriff nehmen.

„Diese Partnerschaft mit Google eröffnet uns eine breite Palette von Möglichkeiten, um den Verbrauchern auf der ganzen Welt ein erstklassiges Einkaufserlebnis zu bieten“, kommentierte Jianwen Liao, Chief Strategy Officer von JD.com, laut Reuters.

Für Google selbst dürfte ein verstärktes Engagement in China und (Südost-)Asien durchaus lukrativ sein: Der Markt wächst rasant und birgt damit auch ein gigantisches Umsatzpotenzial. Im Zuge der JD.com-Investition erhält der US-Riese 27,1 Millionen neu ausgegebene Stammaktien, wodurch sich ein Anteil am Unternehmen von weniger als einem Prozent ergibt.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.