Teilen Teilen Kommentare Drucken

2,2 Milliarden Dollar: PayPal schließt Übernahme von iZettle ab

Veröffentlicht: 21.09.2018 | Autor: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 21.09.2018

Die 2,2 Milliarden Dollar schwere Übernahme von iZettle durch PayPal ist abgeschlossen, muss nun aber noch von den britischen Wettbewerbsbehörden abgesegnet werden.

Jacob de Geer, CEO iZettle, Bill Ready, CEO PayPal
Jacob de Geer, Mitgründer und CEO von iZettle, und Bill Ready, CEO von PayPal (© Business Wire)

Die Übernahme ist abgeschlossen: Für 2,2 Milliarden Dollar übernimmt PayPal das schwedische StartUp iZettle. Der Zukauf ist die größte Übernahme in der Unternehmensgeschichte von PayPal. Bereits im Mai wurde bekannt, dass der Payment-Anbieter Interesse an iZettle hat. „Wir freuen uns wahnsinnig, das iZettle-Team in der PayPal-Familie zu begrüßen und damit die Möglichkeiten, wie wir kleine Unternehmen unterstützen, ausbauen zu können“, so PayPal-CEO Bill Ready. Die Schweden würden eine Suite aus Produkten und Services mitbringen, die es Händlern erlaube, die Kunden dort zu treffen, wo sie sind, egal, ob online, im Laden oder via Mobile. „Das ist der nächste Schritt auf unserem Weg, Commerce-Tools zu demokratisieren und Unternehmen aller Größen beim Wachstum zu unterstützen“, so Ready weiter.

Wettbewerbshüter schauen noch einmal nach

Jacob de Geer, CEO und Mitgründer von iZettle, wird das StartUp weiter leiten, schließt sich offiziell nun aber PayPal an, genau wie der Vorstandsvorsitzende Magnus Nilsson. Für iZettle sei es ein historischer Tag, man teile mit PayPal das Engagement für kleine Unternehmen. Das StartUp wurde erst 2010 gegründet und sorgte mit einem mobilen Mini-Kartenleser für Aufsehen, der es auch kleinen Händlern ermöglicht, etwa Kartenzahlung anzubieten. Vor allem in Europa und Südamerika ist iZettle beliebt und für PayPal bietet die Übernahme die Möglichkeit, auch im stationären Bereich an Relevanz zu gewinnen.

Aktuell überprüft aber noch die britische Wettbewerbsbehörde CMA (UK Competition and Markets Authority) den Zukauf. PayPal kooperiere mit der CMA während der Prüfung und so lange die Prüfung läuft, werden Marken und Geschäfte von PayPal und iZettle in Absprache mit den Wettbewerbshütern getrennt gehalten. Die Prüfung beeinflusse aber nicht den Kaufabschluss.

Über den Autor

Christoph Pech Experte für Digital Tech

Christoph ist seit 2016 Teil des OHN-Teams. In einem früheren Leben hat er Technik getestet und hat sich deswegen nicht zweimal bitten lassen, als es um die Verantwortung der Digital-Tech-Sparte ging. Digitale Politik, Augmented Reality und smarte KIs sind seine Themen, ganz besonders, wenn Amazon, Ebay, Otto und Co. diese auch noch zu E-Commerce-Themen machen. Darüber hinaus kümmert sich Christoph um den Youtube-Kanal.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Christoph Pech

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.