Teilen Teilen Kommentare Drucken

Mehr Umsatz, mehr Gewinn: Ebay startet mit guten Zahlen ins Weihnachtsgeschäft

Veröffentlicht: 01.11.2018 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 01.11.2018

Die Ebay-Bilanz für das dritte Quartal 2018 sieht besser aus als erwartet: Mit steigenden Umsätzen und einem noch deutlicheren Gewinnplus erreichte die Online-Plattform Werte, die die Prognosen der Analysten übertraf.

Ebay Logo an Hauswand
© JHVEPhoto / Shutterstock.com

Das dritte Quartal 2018 lief im Hause Ebay durchaus zufriedenstellend: Die Umsätze wuchsen im Vergleich zum Vorjahr auf 2,6 Milliarden US-Dollar an. Dies entspricht einem Wachstum von sechs Prozent. Und auch bei den Gewinnen konnte ein deutliches Plus um satte 38 Prozent erreicht werden: Die Bilanz zeigt einen Überschuss von 720 Millionen US-Dollar und übertraf damit die Erwartungen der Analysten und Investoren.

Ebay: Zahl der Nutzer steigt, Hoffnung auf gutes Weihnachtsgeschäft

Die guten Zahlen sind nach Angaben von t3n unter anderem auf eine erfreuliche Entwicklung bei den Nutzeraccounts zurückzuführen: Ihre Zahl sei demnach mit Blick auf das Vorjahr um vier Prozent auf insgesamt 177 Millionen Accounts geklettert. Einen Wermutstropfen gibt es allerdings dennoch: Denn in den vergangenen Quartalen lag die Zunahme bei den Nutzeraccounts stets noch höher – in einer Spanne zwischen neun und zwölf Prozent, sodass sich das Wachstum deutlich abgeschwächt hat.

Trotz des schwächeren Nutzerwachstums blickt Ebay guter Dinge auf die kommenden Wochen und somit auch auf das so wichtige Weihnachtsgeschäft: Wie das Unternehmen verlauten ließ, sei man optimistisch, dass man die anvisierten Ziele nicht nur erreichen, sondern auch übertreffen könne, heißt es weiter. Konkret wolle man im Weihnachtsquartal einen Umsatz von bis zu 2,89 Milliarden US-Dollar erreichen, berichtet Heise Online.

Die Präsentation der Q3-Zahlen stellte die Anleger sichtlich zufrieden: Nach Bekanntgabe der Bilanz konnte die Ebay-Aktie nachbörslich einen deutlichen Sprung um sechs Prozent verzeichnen.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Kommentare  

#3 Monika K. 2018-11-01 14:53
Also ich kann solche Meldungen einfach nicht glauben.
Egal wen man fragt, es haben so viele die Nase voll von Ebay, ob privat oder noch schlimmer, die Gewerblichen, teils auch mit massiven Umsatzeinbrüche n seit Jahren.

Aber vielleicht holen das die Chinesen mit ihren getricksten Angeboten wieder rein; das ist gut möglich.
Zitieren
#2 Tom 2018-11-01 11:54
Und wieder einmal eBay´s Märchenstunde, die schlechte Zahlen als "gut" verkaufen möchte....

Der Onlinemarkt wächst insgesamt um fast 11% v.Vj. - dass bedeutet, dass eBay weiter Marktanteile verliert, da helfen auch keine "neue Nutzeraccounts" , die nicht aussgekräftig sind, da fast jeder mehrere Accounts hat (alleine ich habe 6 Nutzernamen!).

Interessant wären Zahlen zum tatsächlichen Umsatz über die Plattform - Gewinnangaben zeigen nur, dass eBay NICHTS investiert, ausser sinnfreier Rabattaktionen für Käufer. Wenn sich diese nicht auf der Plattform bewegen, helfen auch keine Rabattaktionen.

Fakt ist, nur durch extrem teure Werbeaktionen (hier ausnahmslos TV) im Dauerschleifenm odus, könnte eBay wieder Erfolg haben. Hier müssten jedoch dermaßen viel Spots geschaltet werden, dass die "Gewinne" hin wären. Andererseits sind diese sowieso hin, wenn dieses "hübsch machen für einen Verkauf" dazu führt, dass die Plattform aufgrund mangelnden Erfolges übernommen, oder von einem Investor (z.B. Alibaba) platt gemacht wird.

Und TV-Spots kann Amazon deutlich besser - man erinnert sich gerne an Spots mit dem Pony etc. - ich persönlich kann mich jedoch an keinen eBay-Spot erinnern, der so prägnant war, dass er sich eingeprägt hat.
Zitieren
#1 gunnar 2018-11-01 09:58
es ist toll wenn ebay die gewinne steigert.
aber die verkäufer mit andauernd wiederkehrenden systemfehlern kämpfen muß.
seid heute nacht geht das automatische wiedereinstelle n,, mal wieder,, nicht mehr.
also kann mein bekannter zzt nicht raussuchen und verpacken.
er ist mit manuellem wiedereinstelle n jetzt beschäftigt.
die kunden wird es freuen, wenn sie anstelle 1 tag = 2 oder 3 tage später die sendugen erhalten.
immerhin hat er schon die bearbeitungszei t auf 3 tage raufgesetzt

und sein telefon klingelt nun auch die ganze zeit, da kunden die markierten artikel nicht wiederfinden können.

aber er ist jetzt auf der suche nach einer eigenen webseite.
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.