Teilen Teilen Kommentare Drucken
Logistisches Projekt in ausgewählten Städten

DHL testet neue Packstationen bei Rewe, Aldi und Netto

Veröffentlicht: 21.01.2020 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 21.01.2020
Packstation der DHL

Die DHL arbeitet weiterhin daran, die Zustellung auf der letzten Meile zu optimieren – es geht darum, die Pakete auf ihrem letzten Schritt zum Kunden so zeit- und kostensparend wie möglich abzuwickeln. Und gerade Packstationen könnten dabei helfen. Daher scheint die Deutsche Post DHL nicht nur eine stetig steigende Zahl solcher Stationen aufstellen zu wollen, sondern auch neuere Modelle, die einen noch größeren Komfort bieten.

Wie der SupermarktBlog berichtet, hat die DHL nun angekündigt, solche neueren Modelle zu testen: „Zuletzt waren Ende 2017 verschlankte Abholstationen ohne Kartenschlitz, Zifferntasten und Druckfunktion aufgetaucht. Die Geräte der jüngsten Generation haben nun auch kein Display mehr, sondern sollen komplett per Smartphone-App gesteuert werden“, schreibt das Portal.

DHL: Nutzung neuer Packstationen vorerst nur mit separater App

Um die display-losen Stationen namens „Packstation Kompakt“ zu nutzen, müssen sich Kunden demnach in unmittelbarer Nähe befinden und dann den individuellen Pin, den sie für die Abholung ihres Paket per E-Mail erhalten haben, in die entsprechende App eingeben. Die Übermittlung der Daten zwischen Smartphone und Packstation funktioniert via Bluetooth und sorgt für die Öffnung des jeweiligen Faches, in dem die bestellte Sendung deponiert wurde. Nutzer sparen sich also das Einscannen ihrer Kundenkarte oder die händische Eingabe der Postnummer.

Während für die Nutzung der neuen Packstationen noch eine separate App verwendet werden muss – nämlich die App „Packstation Kompakt“ –, soll eine solche Zweiteilung schon bald nicht mehr nötig sein. Künftig soll eine Integration der Funktion in die bereits bestehende Paket-App der DHL erfolgen. Der Zeitplan hierfür ist mit „mittelfristig“ angegeben.

Ein weiterer Aspekt, der mit Blick auf die neuen Paketboxen noch nicht funktioniert, sei das Platzieren von zu retournierenden Sendungen in einem Fach. Dies sei nach derzeitigem Stand nicht möglich. Allerdings schraube die DHL „mit Hochdruck“ an dieser Funktion.

DHL-Test in ausgewählten Gebieten

Die neuen Packstationen sollen zunächst nur an weniger als einem Dutzend Standorten testweise zum Einsatz gebracht werden. Der SupermarktBlog nennt hierbei die Städte Koblenz und Köln, Bergheim und Montabaur, Darmstadt und Limburg sowie Neuwied und Bad Marienberg.

Um die Packstationen möglichst kundenfreundlich und gut erreichbar aufzustellen, wurden Geschäftspartner aus dem Bereich Lebensmitteleinzelhandel herangezogen. Konkret sollen die Boxen bei den Lebensmittelketten Aldi Süd, Rewe sowie Netto (gelb-rotes Logo/ ohne Hund) aufgestellt werden.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Kommentare  

#1 Daggi 2020-01-22 10:50
Was nützen neue Packstationen wenn DHL reihenweise kleine Onlinehändler den Vertrag kündigt, die dann mit einem anderen Paketdienst verschicken müssen?
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.