Teilen Teilen Kommentare Drucken
Zahlen der Bundesnetzagentur

Paketbranche wächst auf 19 Milliarden Euro

Veröffentlicht: 11.02.2020 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 11.02.2020
Viele Pakete auf einem Stapel

Die Paketbranche wird weiterhin durch den florierenden Online-Handel beflügelt. Diesen steten Trend, der seit Jahren wahrzunehmen ist, belegen nun auch Zahlen, die die Bundesnetzagentur vorgelegt hat: Demnach erwirtschafteten die deutschen Logistik-Dienstleister im vergangenen Jahr insgesamt 18,78 Milliarden Euro. Zum Vergleich: Im Jahr zuvor – also 2018 – lagen die Gesamterlöse noch mehr als eine Milliarde Euro niedriger, bei 17,66 Milliarden Euro.

Deutsche Post als marktbeherrschender Gigant in der Logistik

Auch über die einzelnen Sparten innerhalb der Logistik gibt die Bundesnetzagentur nach Angaben des Manager Magazins Auskunft: Das größte Plus verbucht dabei der Paketbereich. Etwas zurückhaltender sieht es bei den Express- und Kurierlieferungen aus, denn diese verzeichnen eine Stagnation auf einem vergleichbaren Niveau.

Mit Blick auf die einzelnen Logistik-Dienstleister führt die Deutsche Post das Feld – wie zu erwarten – an. Ihr wird eine marktbeherrschende Stellung und ein Anteil von rund 70 Prozent zugeschrieben. Als Dienstleister, die mit der Deutschen Post konkurrieren, werden Hermes, UPS und DPD herausgestellt.

Kritik an Löhnen und Subunternehmerketten

Doch das Wachstum der Paketbranche allein geht auch mit negativen Entwicklungen und Problemen einher. „Die Beschäftigten werden für ihre harte Arbeit mit Hungerlöhnen abgespeist und durch immer längere Subunternehmerketten entziehen sich die Paketunternehmen ihrer Verantwortung“, zitiert das Manager Magazin Susanne Ferschl, Bundestagsabgeordnete der Linke. Strengere Kontrollen und eine lückenlose Nachunternehmerhaftung könnten solche Missstände bekämpfen.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.