Teilen Teilen Kommentare Drucken
Der frühe Vogel

Deutsche sorgen weiterhin für hohes Sendungsvolumen

Veröffentlicht: 02.06.2020 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 02.06.2020
DHL-Bote

Obwohl der Einzelhandel wieder geöffnet hat, bestellen die Deutschen nach wie vor vermehrt online. Darauf deuten zumindest die Sendungsmengen hin, die die Paketdienste verzeichnen – diese liegen einem DHL-Sprecher zufolge nämlich weiterhin „deutlich über dem Vor-Corona-Durchschnitt“, wie Golem.de berichtet

Zwar erreiche die DHL keine Spitzenwerte mehr wie zu Ostern, aber der Zuwachs liege im Vergleich zum Vorjahr im zweistelligen Prozentbereich. Rund um Ostern habe der Bonner Konzern zeitweise neun Millionen Pakete täglich zugestellt. Durch das weiterhin hohe Sendungsaufkommen käme es bei manchen Paketen noch immer zu längeren Zustellzeiten. 

Auch DPD spreche davon, „weit entfernt vom Vor-Pandemie-Niveau“ zu sein und Hermes beobachte Paketmengen, die sich „seit rund zwei Monaten konstant auf Vorweihnachtsniveau“ befinden. Hermes verzeichnet nach eigenen Angaben weiterhin 40 Prozent mehr Sendungen als üblich. 

Der Einzelhandel hat einen deutlichen Umsatzrückgang erlebt: Preisbereinigt sank der Umsatz im April um 6,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie das Handelsblatt berichtet. Dabei traf diese Entwicklung den Handel nicht gleichermaßen: Während Supermärkte stark profitierten, brach der Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln erheblich ein: Um 14,5 Prozent sanken die Umsätze hier. Besonders die Modebranche war betroffen und musste einen Umsatzrückgang von 70 Prozent hinnehmen.

Twitter lässt Tweets planen

Das soziale Netzwerk Twitter hat eine neue Funktion ausgerollt: Künftig lassen sich Tweets direkt in der Web-Oberfläche timen, also vorplanen. Wie Turn On berichtet, können Nutzer damit nun auch endlich bei Twitter direkt den exakten Veröffentlichungszeitpunkt bestimmen. Geplante Tweets lassen sich auch im Nachhinein bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch bearbeiten. 

Das Planen von Tweets ist bislang allerdings nur in der Browser-Version möglich, die Apps von Twitter ermöglichen das noch nicht. Dass Twitter diese Funktion aber bald auch in seinen Apps nachzieht, ist wahrscheinlich.

Elon Musk erhält gigantische Erfolgsprämie

Tesla-Chef Elon Musk erhält für das Erreichen bestimmter Ziele kein Gehalt, sondern Aktienoptionen. Diese Vereinbarung könnte sich auszahlen: Musk hat nun offenbar ein Teilziel erreicht und habe t3n zufolge nun zwölf Tranchen im Umfang von 1,69 Millionen Aktienoptionen erhalten – für 350,02 Dollar pro Stück. Angesichts des Aktienwerts von über 800 Dollar ein Schnäppchen. Die Differenz multipliziert mit der Aktienzahl bedeutet, dass Musk rund 770 Millionen Dollar erhalten hat.

Dabei handelt es sich allerdings nur um einen Buchwert, da Musk verpflichtet ist, die Aktien fünf Jahre zu halten. Um seine Prämie also tatsächlich zu erhalten, muss der Tesla-Chef sein Unternehmen weiterhin erfolgreich führen.

Über den Autor

Michael Pohlgeers Experte für Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.