Teilen Teilen Kommentare Drucken

Street One Online-Shop präsentiert neue Art des virtuellen Ankleideraumes

Veröffentlicht: 15.07.2013 | Autor: Anja Günther | Letzte Aktualisierung: 16.07.2013

Der Online-Shop der Mode-Marke Street One hat eine neue Technologie entwickelt, die das Anprobieren von Kleidungsstücken im Shop vereinfachen soll. Mit dem virtuellen Ankleideraum, der von jeder Seite des Online-Shops erreichbar ist, möchte Street-One.de nicht nur neue Kunden gewinnen, sondern langfristig auch die Retourenquote senken.

 

Nicolas Speeck, Geschäftsführer der CBR Fashion Group, zu deren Marken neben CECIL auch Street One zählt, bietet mit der neuen Technologie des virtuellen Ankleideraumes den Kundinnen neben Spaß und Freude beim Online-Shopping, vor allem mehr Sicherheit bei der Kaufentscheidung. „Online-Kunden kommen nur dann wieder, wenn sie wissen, dass die Kleidung passt und in der gewünschten Kombination auch gut aussieht“, erklärt Speeck.

Die potentielle Kundin kann bei jedem Produkt auf ein kleines Icon klicken, welches den ausgewählten Artikel im Handumdrehen in den virtuellen Ankleideraum transportiert, wo dann das Kleidungsstück an verschiedenen Models angeschaut und mit beliebigen Kleidungsstücken kombiniert werden kann. Hinzu kommen weitere Tipps für passende Ergänzungen und Zusammenstellungen. Hat frau nun die ideale Kombination für sich entdeckt, kann sie das gesamte Ensemble direkt zusammen bestellen.

Der Clou des ganzen Ankleideraumes besteht darin, dass er von jeder Seite des Online-Shops aus erreichbar ist und dafür die aktuell aufgerufene Seite nicht verlassen werden muss.

Die Umsetzung des virtuellen Ankleideraumes erfolgte anhand einer CBR-inhouse entwickelten Funktion, deren Technologie in Deutschland bisher einmalig ist. Das Patent hierfür wurde bereits angemeldet. Die Technologie ist für alle gängigen Betriebssysteme und Browser verfügbar und funktioniert auch im mobilen Einsatz. „Jedes Produkt überall im Onlineshop auswählen und auf jedem Endgerät virtuell anprobieren zu können, das ist eine technische Weiterentwicklung der derzeit im Markt angebotenen Möglichkeiten“, so Nicolas Speeck.

Ob diese Art der Produktbetrachtung wirklich die Retourenquote senken wird, bleibt abzuwarten. Eine Auswahl und Darstellung der richtigen Größe fehlt bisher, doch es entsteht ein guter Eindruck von der Kombination bei kompletten Outfits. Allein der optische Eindruck kann die Fakten zum Produkt dennoch nicht ersetzen, auf detaillierte Produktbeschreibungen und exakte Angaben kann man also auch mit einer virtuellen Umkleidekabine nicht verzichten.

 

Kommentare  

#1 Stefan 2013-07-24 01:06
Wirklich sehr spannende Entwicklungen, die sich für uns als Onlinehändler aktuell darstellen. Wir freuen uns darauf, weitere Artikel dieser Art von Ihnen lesen zu dürfen. Danke.
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.