Teilen Teilen Kommentare Drucken
Studie

Newsletter-Versand: Timing ist alles

Veröffentlicht: 19.06.2019 | Autor: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 19.06.2019
E-Mail auf Smartphone

Wann verschicke ich die Newsletter? Diese Frage dürften sich heutzutage fast alle Unternehmen stellen und das ist auch gut so, denn der Zeitpunkt des Newsletter-Versands kann entscheidenden Einfluss auf Öffnungs- und Klickrate haben. Das belegt eine Studie des E-Mail-Marketing-Spezialisten Newsletter2Go, der zwischen April 2018 und März 2019 über 230.000 Newsletter aus mehr als 40 Branchen untersucht hat. Dabei wurden Mailings ausgewertet, die jeweils zwischen 5 und 23 Uhr verschickt wurden.

Über die Werktage verteilt ist die Öffnungsrate branchenübergreifend relativ ähnlich. Sie bewegt sich zwischen 20,6 Prozent am Mittwoch und 22,8 Prozent am Freitag. Ähnlich sieht es bei der Klickrate aus (3,2 Prozent mittwochs, 4 Prozent freitags). Am Wochenende gehen sowohl die Zahl der Mailings als auch die Interaktionsrate deutlich nach unten. Interessanterweise ist der Mittwoch – der Wochentag mit der geringsten Öffnungs- und Klickrate – der Tag, an dem die meisten Newsletter versandt werden. Newsletter2Go zählt durchschnittlich 46.930 Mailings am Mittwoch gegenüber 36.535 am Montag.

 Newsletterzeit

Lieber am Abend versenden

Unterschiede gibt es auch in den Uhrzeiten, an denen Newsletter geöffnet werden. Sowohl Klick- als auch Öffnungsraten liegen in den Abendstunden tendenziell höher als am Rest des Tages. Laut Studie gibt es die besten Öffnungs- und Klickraten um 20 Uhr. Auch hier zeigt sich ein Missverhältnis gegenüber dem E-Mail-Versand. Denn die meisten Unternehmen versenden ihre Newsletter zu den üblichen Bürozeiten. Newsletter2Go rät, auf dieses Missverhältnis zu reagieren und auch mal abends Mailings zu verschicken, vor allem, weil die Konkurrenz im Postfach zu dieser Zeit aufgrund des geringeren Sendungsvolumens kleiner ist.

Kunden klicken abends

Generell ähneln sich die Zahlen in den einzelnen Branchen, allerdings macht es einen Unterschied, ob man den Fokus eher auf B2B oder B2C legt. B2B-Empfänger lesen auch zu den üblichen Bürozeiten E-Mails, Endkunden von Online-Händlern schauen tendenziell eher abends ins Postfach. Das höchste Versandvolumen in der Branche E-Commerce ist mittwochs zwischen 9 und 15 Uhr zu erkennen. Die Öffnungsraten wiederum sind zwischen 19 und 23 Uhr am höchsten. Gerade für Online-Händler lohnt es sich also, den Newsletter in die Abendstunden zu legen, um nicht nur der Konkurrenz aus dem Weg zu gehen, sondern auch die Kunden in ihrer aktivsten Zeit zu erreichen.

Die vollständige Studie, in der zum Beispiel auch Agenturen und Dienstleister unter die Lupe genommen werden, ist an dieser Stelle kostenlos verfügbar.

Über den Autor

Christoph Pech Experte für Digital Tech

Christoph ist seit 2016 Teil des OHN-Teams. In einem früheren Leben hat er Technik getestet und hat sich deswegen nicht zweimal bitten lassen, als es um die Verantwortung der Digital-Tech-Sparte ging. Digitale Politik, Augmented Reality und smarte KIs sind seine Themen, ganz besonders, wenn Amazon, Ebay, Otto und Co. diese auch noch zu E-Commerce-Themen machen. Darüber hinaus kümmert sich Christoph um den Youtube-Kanal.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Christoph Pech

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel