Teilen Teilen Kommentare Drucken
Gastartikel

Deshalb funktioniert Affiliate-Marketing

Veröffentlicht: 01.08.2019 | Autor: Gastautor | Letzte Aktualisierung: 01.08.2019
Affiliate-Marketing auf einem Laptop

Beim Affiliate-Marketing vermittelt ein Affiliate einem Händler (z.B. einem Online Shop) einen Verkauf. Dafür erhält der Affiliate eine Provision. Der Händler spart sich dadurch Zeit und Geld für Marketingmaßnahmen, während der Affiliate provisionsbasierte Einnahmen erhält –für beide Partner eine Win-Win-Situation. Gezahlt wird üblicherweise bei einer erfolgreichen Conversion, also einem abgeschlossenen Verkauf, einem gewonnenen Lead oder durchgeführten Klick.

Diese Händler, meist Online-Shops, nennt man in der Branche auch Vendoren oder Publisher. Die dazugehörigen Affiliates werden auch als Werbetreibende oder Advertiser bezeichnet. Je nach Plattform und Branche werden diese Begriffe unterschiedlich verwendet.

Der Käufer bekommt von den Maßnahmen im Hintergrund zumeist nichts mit. Er freut sich über maßgeschneiderte Angebote und gute Empfehlungen. Damit der Affiliate aber auch in den Genuss der finanziellen Beteiligung beim Verkauf kommt, wird der Kauf getrackt. Dem Kauflink wird ein Cookie mitgegeben, welcher den zu begünstigenden Affiliate identifiziert.

Auf welchen Kanälen wird Affiliate-Marketing betrieben?

Im Internet finden sich unterschiedliche Kanäle, über die Affiliates Verkäufe generieren. Der Großteil des Affiliate-Traffics findet über SEO, SEA oder Social Advertising statt. Hier verteilen die Werbetreibenden ihre Affiliate-Links.

Üblich sind Affiliate-Links an folgenden Orten:

  • Blog (z.B. Reiseblog oder Nischenseite)
  • Themen- oder Nischenwebseiten (z.B. Technik, Automobile oder Haushaltsgeräte)
  • Influencer auf Social Media (z.B. Kosmetikwerbung durch eine Person mit hoher Reichweite)
  • Newsletter
  • Produkttests (z.B. Vergleiche von Hotels, Kreditkarten oder Kopfhörern)

Welche Vorteile haben Online-Shops und Händler durch Affiliate-Marketing?

Durch Affiliate-Marketing erschließen Online-Shops zusätzliche Vertriebswege. Viele Affiliates sind Spezialisten im Online-Advertising. Deshalb ist es üblich, dass Händler ihre Werbung an Affiliates outsourcen. Somit kann der Händler sich auf sein Kerngeschäft – sein Produkt oder seine Dienstleistung – konzentrieren. Gleichzeitig gewinnt sein Business an Sichtbarkeit und Reichweite im Internet. Es werden ohne finanzielles Risiko zusätzliche Käuferschichten erreicht.

Die Provision wird nur bei Erfolg, also einem abgeschlossenen Kauf, an den Affiliate gezahlt. Der Händler hat dadurch kein Risiko, Geld durch Marketingmaßnahmen zu verbrennen.

Durch Affiliate-Provisionen lassen sich zudem Sales-Teams aufbauen und steuern. In einigen Produktkategorien ist eine persönliche Empfehlung eines Affiliates authentischer und wirksamer als teure Werbemaßnahmen (z.B. bei hochpreisigen Produkten). Testimonials und Telefonverkäufer verwenden diese Marketingmethode.

Welche Vorteile haben Werbetreibende durch Affiliate-Marketing?

Viele Affiliates, wie z.B. Instagram-Influencer, haben eine große Reichweite. Indem der Influencer Produkte oder Services bewirbt, kann diese Reichweite monetarisiert werden. Hierbei ist wichtig, dass die Produkte absolut relevant für die Zielgruppe sind.

Andere Affiliates sind Conversion-Profis. Mit ihrem Wissen schalten sie auf den Werbeplattformen profitable Anzeigen, mit denen sie die Leads zum Kauf bewegen. Je nach Branche und Produktart erhalten gute und reichweitenstarke Affiliates bis zu 75% Verkaufsprovision.

Ein weiterer Vorteil für den Affiliate ist, dass er kein Produktrisiko trägt, da der Verwaltungsaufwand (Produktversand, Support, Retouren, etc.) beim Händler liegt. Der Affiliate kann sich also entspannt zurücklehnen und seine Reichweite für ein „passives Einkommen“ arbeiten lassen. Außerdem kann der Affiliate flexibel entscheiden, wieviel Zeit, Aufwand und Leidenschaft er in die Werbung investiert.

Welche Rolle spielen Affiliate-Plattformen und -Netzwerke?

Affiliate-Plattformen (wie z.B. www.affilicon.net) bringen Händler und Affiliates zusammen. Affiliates finden auf den Plattformen geeignete Produkte, die zu ihrer Zielgruppe passen. Händler gewinnen neue Geschäftspartner, die sich um die Online-Vermarktung ihres Shops kümmern. Außerdem dienen Affiliate-Plattformen als neutrale Instanz bei sensiblen Themen, wie dem korrekten Link-Tracking und der anteiligen Auszahlung der Partner.

Über den Autor

Sebastian Radatz

Sebastian Radatz, Experte für Online-Marketing (Team Leader Marketing & Sales bei Affilicon)

Sebastian Radatz ist seit 2013 im Online-Marketing unterwegs. Er hat bereits hunderte Online-Shops und Affiliates aus unterschiedlichsten Branchen weltweit betreut. Seine Fokus liegt auf E-Commerce, Affiliate-Marketing, B2B und Content. Bei Affilicon leitet er die Marketing- und Sales-Abteilung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel