Teilen Teilen Kommentare Drucken
Der frühe Vogel

Fehler in der App: McDonald's verlost 400.000 Euro zu viel

Veröffentlicht: 29.11.2019 | Autor: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 29.11.2019
emka74 / Shutterstock.com

Dumm gelaufen für McDonald's: Die Fast-Food-Kette hat bei einem Gewinnspiel versehentlich 400.000 Euro zu viel verlost. Im Rahmen der Monopoly-Aktion, welche bereits Mitte November begann, können sich Kunden erstmals über eine App Gewinne sichern. Kurz nach dem Start des Gewinnspiels gaben vier Kunden den „Jackpot-Code“, welcher sich auf den Produkten von McDonald's befindet, in der App ein und konnten sich über den Hauptgewinn von jeweils 100.000 Euro freuen. Allerdings sollte über den gesamten Zeitraum des Gewinnspiels der Hauptgewinn nur zwei Mal ausgespielt werden.

Wie McDonald's jetzt laut dem Handelsblatt bestätigte, handelte es sich bei den Gewinnen um eine Panne, die App sei noch im Testmodus gelaufen, die Chance auf einen Gewinn lag in diesem deutlich höher. „Wir haben's halt einfach gut mit euch gemeint“, kommentierte das Unternehmen dazu. Die „falschen“ Gewinner werden natürlich trotzdem ihr Geld erhalten und auch die ursprünglich ausgeschriebenen 200.000 Euro bleiben weiterhin im Lostopf.

Picnic: 250 Millionen Euro für die Logistik 

Der niederländische Online-Supermarkt Picnic konnte in einer dritten Finanzierungsrunde 250 Millionen Euro von Investoren einsammeln. Das Geld will man in ein automatisiertes Logistikzentrum stecken, um das eigene Geschäft weiter voranzutreiben. „Wir glauben, dass man in der heutigen Online-Lebensmittelbranche nur dann erfolgreich sein kann, wenn man die Technologie bestmöglich nutzt“, wird Michiel Muller, Mitgründer von Picnic bei der Internetworld zitiert. „Wir werden in ein hoch automatisiertes Fulfillment-Center investieren, das zusammen mit unserem einzigartigen Liefersystem die Grundlage für Picnics Wachstumsstrategie bildet und über 1.000 Arbeitsplätze schafft.“

Das Werk wird in Utrecht entstehen und soll auf einer Fläche von 42.000 m² mehr als 200.000 Lagerplätze haben. Von hier will Picnic an die 150.000 Bestellungen in der Woche abwickeln. Der Online-Supermarkt ist seit 2018 auch in Deutschland verfügbar und will künftig hierzulande noch weiter wachsen.

Home24 macht 30 Millionen Euro Verlust

Der Online-Möbelversender Home24 hat seine Geschäftszahlen für die ersten neun Monate des laufenden Jahres veröffentlicht. Zwar konnte der Umsatz um 19 Prozent auf 262,5 Millionen Euro erhöht werden, allerdings stiegen auch die Verluste an. Das bereinigtes Ebitda nahm im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,9 Millionen Euro auf 30,8 Millionen Euro zu, wie das Manager Magazin schreibt. Dennoch halten die Berliner weiterhin an ihrer bisherigen Prognose fest und wollen bis Ende des Jahres die Gewinnschwelle erreichen. Ab 2020 könnte Home24 dann profitabel arbeiten.

Über den Autor

Corinna Flemming Experte für Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.