Teilen Teilen Kommentare Drucken
Gastartikel

SEA vs. SEO: Worin sollte man investieren?

Veröffentlicht: 09.12.2019 | Geschrieben von: Gastautor | Letzte Aktualisierung: 09.12.2019
Online-Marketing-Strategie

Dass Online-Marketing Bekanntheit und Umsatz steigert, ist bekannt. Doch bei der Frage, ob man das Marketing-Budget eher in SEA oder in SEO investieren sollte, scheiden sich die Geister. Dabei ist die Antwort eigentlich ganz einfach: SEA führt zu schnellen Erfolgen, verursacht aber bei jedem Klick Kosten und die Sichtbarkeit bei reinem SEA endet nach der Kampagne. SEO hingegen ist nachhaltiger und führt zu langfristigen Erfolgen, braucht aber mehr Zeit, um anzulaufen. In einer gut abgestimmten Kombination bekommen Sie das Beste von beiden Marketingstratgieen.

SEA und SEO: Rivalen oder Verbündete?

Sowohl bei SEA wie auch bei SEO geht es darum, eine hohe Sichtbarkeit durch ein gutes Ranking innerhalb der Suchergebnisse zu erzielen, um so viele Suchende wie möglich auf die entsprechende Website oder den Webshop aufmerksam zu machen. Beide Strategien des Online-Marketings haben sich bewährt, allerdings unterscheiden sie sich in Art und Weise grundsätzlich.

SEA für sofortige, aber kurzfristige Erfolge

SEA beschäftigt sich mit bezahlten Werbeanzeigen zu passenden Keywords bei Suchmaschinen wie Google und Co. Diese stehen als vier Ergebnisse oberhalb der organischen Suchergebnisse als Anzeige gekennzeichnet. Eine gute SEA-Kampagne schafft sofortige Aufmerksamkeit, neue Besucher, mehr Traffic und damit auch mehr Umsatz oder andere gewünschte Conversions, die vorher als Kampagnenerfolg definiert wurden. Dabei sind eine volle Kostenkontrolle, eine ständige Kampagnen-Erfolgsanalyse und ggf. eine Anpassung möglich. Auch kann die Kampagne sofort beendet werden, wenn der gewünschte Erfolg eingetreten ist.

Ein Google-Ads-Konto ist die Voraussetzung, um auf Google Werbung zu schalten. Wie viel die Anzeigen als Costs per Click (CPC) kosten, hängt unter anderem von der Beliebtheit der Keywords ab und wird im Bieterverfahren ermittelt. Wenn ein Suchender auf die Anzeige klickt, wird der Betrag an die Suchmaschine fällig, bis das festgelegte Budget ausgeschöpft ist und die Anzeige und damit auch der so generierte Traffic wieder endet.

Es ist aber nicht immer der Meistbietende, der den ersten Platz bei den Suchergebnissen einnimmt, da auch Faktoren wie die Qualität und Relevanz der beworbenen Seite zu dem Keyword berücksichtigt werden. Je besser der Inhalt zu dem Suchbegriff passt, desto besser ist auch das Ranking der Anzeige. Bei Anzeigen besteht auch die Möglichkeit, dass diese nicht nur bei Google, sondern auch auf anderen Seiten des Google-Displaynetzwerks erscheinen, was für noch mehr Aufmerksamkeit sorgt.

Die größten Vorteile von SEA

  • Unmittelbare Sichtbarkeit nach dem Kampagnenstart in den Suchergebnissen mit besten Platzierungen und sofort relevante neue Besucher
  • Auch kurzfristige Kampagnen zum Pushen von Einzelseiten für Aktionen, Launches oder Lead-Kampagnen möglich
  • Genaue Analysemöglichkeiten, die eine umfangreiche Kontrolle, Auswertung und Optimierung der Marketingmaßnahmen ermöglichen

SEO für nachhaltig gutes Ranking mit Zeit

SEO sorgt für ein gutes Ranking innerhalb der organischen Suchergebnisse. Das ist nachhaltiger und erfordert keine Kosten bei den Suchmaschinen. Zudem klicken immer weniger Suchende bei Recherchen auf die Anzeigen und wählen eher die organischen Suchergebnisse aus. Die organischen Suchergebnisse erscheinen unterhalb der bezahlten Anzeigen, die im Rahmen der SEA geschaltet werden, und ohne den Hinweis „Anzeige“. SEO-Maßnahmen erfordern allerdings mehr Mühe und Zeit, da es hier nicht mit einem Klick und einer Konfigurierung getan ist. Um mit SEO langfristig den Erfolg einer Website oder eines Webshops zu sichern, ist eine detaillierte OnPage- und OffPage-Optimierung nötig.

Zu der OnPage-Optimierung gehören alle Anpassungen, die man selbst an einer Website vornehmen kann, die das Google-Ranking beeinflussen und das Nutzererlebnis verbessern. Google legt dabei viel Wert auf einzigartige Inhalte (Englisch: unique content), Form und Usability. Dabei werten die Suchmaschinen auch die Absprungrate und Verweildauer auf der Seite. Um diese sehr wichtigen Faktoren positiv zu beeinflussen, sollten die Inhalte und Texte dem User immer einen Mehrwert bieten, zum Hauptkeyword relevant sein, ohne dabei Keywordstuffing zu betreiben. Die Seite sollte übersichtlich und lesefreundlich gestaltet sein, mit passendem Titel, entsprechenden Formatierungen und Überschriften. Ebenso wichtig ist die Optimierung für mobile Endgeräte, die auch zu den SEO-Maßnahmen zählt. Zu lange Ladezeiten bei Bildern oder pixelige Bilder können die Nutzererfahrung ebenfalls trüben. Auch die Optimierung des Quellcodes sowie der Linkstruktur sind Teil der SEO-OnPage-Optimierung und tragen zu einem langfristig guten Ranking bei, da dies das Crawlen und Indexieren durch die Suchmaschinen-Bots verbessert.

Die OffPage-Optimierung im SEO sorgt für qualitativ hochwertige Backlinks. Dabei zählt nicht, wer die meisten Backlinks hat, sondern deren Qualität. Verlinkungen von seriösen Seiten sorgen dafür, dass die Suchmaschinen die Website mit den Backlinks als vertrauenswürdiger betrachten. Unseriöse Backlinks hingegen schaden dem organischen Ranking.

Die größten Vorteile von SEO

  • Sie erhalten langfristigen und nachhaltigen Trafficzuwachs ohne CPC.
  • Sie erreichen die interessierte Zielgruppe.
  • Langfristige Wirkung: Wenn Sie eine Top-Platzierung erkämpft haben, bleiben Sie meist langfristig oben.
  • Sie bezahlen nicht für Klicks auf das Suchergebnis.
  • Organische Ergebnisse sind häufig relevanter als Werbeanzeigen.

Fazit: Was ist besser, SEA oder SEO?

Wer für wichtige Seiten, wie bei einer Leadkampagne, schnell Erfolge und Bekanntheit braucht, ist mit SEA am besten bedient. Wer langfristig und ohne Kosten bei jedem Klick in den organischen Suchergebnissen nachhaltig Erfolg sucht, sollte sich für SEO-Maßnahmen entscheiden.

SEA als Tool für SEO

SEA-Kampagnen können auch die nötigen Daten für eine erfolgreiche SEO-Kampagne bereitstellen. Eine individuelle Abstimmung von SEO und SEA auf Ziele und Budget ist daher das erfolgversprechendste und kosteneffizienteste Konzept für Kampagnen.

Den Wettbewerb im Blick

Ebenfalls zu beachten ist, wie sich die Mitbewerber aufstellen. Sind ihre SEO-Maßnahmen sehr ausgefeilt, benötigt die Website oder der Webshop einen Push durch bezahlte Werbung durch eine SEA-Kampagne. Nehmen Branchenriesen mit großen Budgets die besten Plätze in der bezahlten Suchmaschinenwerbung ein, sind verstärkte SEO-Maßnahmen sinnvoll.

SEA und SEO: perfekte Symbiose

Im Online-Marketing-Mix ist eine Kombination aus SEA und SEO häufig am zielführendsten. Zum einen performen SEO-optimierte Seiten in SEA Kampagnen besser, da sie schon für den Nutzer optimiert wurden. Darüber hinaus haben wichtige Seiten, die noch keine organischen Rankings haben, ausschließlich durch SEA-Maßnahmen die Chance, über die Suchmaschine gefunden werden. Ist eine Seite jedoch organisch unter den ersten Ergebnissen zu finden, können die bezahlten SEA-Anzeigen zurückgefahren werden und man spart an Klickkosten. Somit wird der Websitetraffic günstiger.

Über den Autor

Andreas Kirchner ist geschäftsführender Gesellschafter der Firma Hanseranking GmbH und leidenschaftlicher Online Marketing Experte.

andreas kirchner

Er hat in mehr als 10 Jahren umfassende Erfahrungen und Wissen in den Bereichen Google Ads, Google Shopping, Websitenerstellung, Suchmaschinenoptimierung, Conversionoptimierung sowie erfolgreiche Digitalisierung sammeln können und berichtet im Hanseranking Blog regelmäßig von Neuerungen sowie Optimierungsansätzen im Onlinemarketing.

Kommentare  

#1 Alexander Schlosser 2019-12-12 13:01
Die Frage was ist besser, SEA oder SEO kann pauschal nicht beantwortet werden. Hier geben Unternehmen auch die Richtung mit dem Budget vor. Ist das Budget zu gering definiert, kann man evtl. SEA und SEO nicht wirklich sinnvoll und effizient umsetzen können. Grundlegend muss man hier jedes Unternehmen individuell beraten.


Viele Unternehmen verlassen sich zu sehr nur auf SEA und merken nicht, das viel Geld in den Kampagnen verbrannt wird, weil die LandingPages leider nicht optimiert sind.

Der Erfolg einer SEA Kampagne mit Google Ads hängt somit tatsächlich vom SEO ab. Durch optimierte Seiten kann der QualityScore für die Keywords gesteigert werden das den CPC sinken lässt. Diese bedeutet einen geringeren Klickpreis und somit kann das definierte Budget breiter verteilt werden.

Bevor also Google Ads Kampagnen ausgerollt werden, sollte im Idealfall die gesamte Website einer SEO Basisanalyse unterzogen werden.

Technical SEO Audit, Keyword-Analyse , Content SEO Audit, Backlink Analyse.

Leider wird diese Vorgehensweise von vielen Unternehmen vernachlässigt, um Geld zu sparen. Falscher Ansatz, denn SEO ist ein permanenter und komplexer Prozess, der eine erfolgreiche Basis für viele weitere Online-Marketin g Maßnahmen schafft. Voraussetzung ist den richtigen Experten zu haben und auf seine Fachexpertise zu vertrauen.
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.