Teilen Teilen Kommentare Drucken
Studie

Kundenbewertungen sind für jeden zweiten Online-Shopper wichtig

Veröffentlicht: 14.01.2020 | Autor: Hanna Behn | Letzte Aktualisierung: 15.01.2020
Kundenbewertungen

Erfahrungs- und Testberichte anderer Kunden zu Produkten und Dienstleistungen zählen für mehr als die Hälfte (56 Prozent) aller Online-Shopper zur wichtigsten Entscheidungshilfe vor dem Kauf, zeigt eine aktuelle repräsentative Umfrage von Bitkom

Der Erhebung zufolge sollen vermehrt Frauen (62 Prozent) auf die Bewertungen achten, bei Männern ist es jeder zweite (50 Prozent). Gleichsam zeigen sich Unterschiede nach Altersklassen. So sind die Rezensionen anderer Kunden für zwei Drittel (66 Prozent) der jungen Käufer zwischen 16 und 29 Jahren relevant, bei den 30- bis 41-Jährigen lesen 61 Prozent Bewertungen vor dem Kauf. Für die Altersgruppe der 50- bis 64-Jährigen liegt dieser Wert noch bei 49 Prozent und bei Online-Shoppern ab 65 Jahren bei 39 Prozent.

Kundenbewertungen vor Kauf / Bitkom

Bewertungen schaffen Vertrauen 

Verlässliche Kundenbewertungen wirken insbesondere vertrauensbildend. „Dabei gilt bei Dienstleistungen wie bei Waren: Sicherheit und Vertrauen sind für die Kunden von Online-Shops essenziell und Bewertungen tragen maßgeblich zum Vertrauen in den Onlinehandel bei. Davon profitieren auch die Händler: Wer viele gute unabhängige Bewertungen erhält, kann damit die Qualität seiner Ware oder Dienstleistung nachweisen und macht sich so für zukünftige Kunden attraktiv“, so Rebekka Weiß, Leiterin Vertrauen & Sicherheit beim Bitkom.

In Bezug auf eine dazu passende Ausgestaltung von verlässlichen und vertrauenswürdigen Bewertungen hat beispielsweise das Deutsche Institut für Normung (DIN) einen freiwiligen Standard entwickelt. Wenn Händler gerne Bewertungen von Kunden erhalten wollen, müssen diese vor allem rechtsicher erworben werden. So gilt etwa die Bitte um eine Bewertung zur Kundenzufriedenheit in einer E-Mail als unzulässige Werbung. Werbung per Post ist hingegen in der Regel zulässig. 

Shop-Webseiten dienen seltener der Kaufentscheidung 

Laut der Umfrage nutzen zudem 48 Prozent der Befragten Preisvergleichsseiten, um sich für vorab über Produkte zu informieren. Tipps von Freunden und Verwandten sind für 41 Prozent für die Kaufentscheidung wichtig, weniger relevant sind mit 36 Prozent Testberichte aus dem Fernsehen bzw. von Online- oder Printmedien. 

Händlerwebseiten nutze nur jeder Vierte (24 Prozent) als Entscheidungshilfe. Weiter Quellen sind Online-Foren oder Blogs (19 Prozent), auch soziale Netzwerke spielen mit 14 Prozent eine vergleichsweise geringe Rolle.

Über den Autor

Hanna Behn Experte für Usability

Hanna fand Anfang 2019 ins Team der OnlinehändlerNews. Sie war mehrere Jahre journalistisch im Bereich Versicherungen unterwegs, dann entdeckte sie als Redakteurin für Ratgeber- und Produkttexte die E-Commerce-Branche für sich. Als Design-Liebhaberin und Germanistin hat sie nutzerfreundlich gestaltete Online-Shops mit gutem Content besonders gern.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Hanna Behn

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.