Social-Media-Commerce

WhatsApp Business arbeitet mit Updates an mehr Usability

Veröffentlicht: 12.04.2021 | Geschrieben von: Yvonne Bachmann | Letzte Aktualisierung: 12.04.2021
WhatsApp Update-Button auf Smartphone

Seit rund drei Jahren können Unternehmen auch in Deutschland WhatsApp Business als eigenen Kanal für ihre Kunden nutzen. Stetig werden dabei die Shopping-Funktionen des Messengers erweitert. So hat der Nachrichten-Dienst in Form seiner Business-Variante seit Ende letzten Jahres sogar einen Shopping-Button gelauncht, der letztendlich sogar den Kauf im Chat ermöglichen soll. Ob das rechtlich möglich ist, ist eine ganz andere Frage.

Bessere Bedienbarkeit für Unternehmen

Wie eine Art Mini-Online-Shop hat die Business-Version von WhatsApp eine Katalogfunktion, in der Unternehmen oder Online-Händler Produkte oder Dienstleistungen präsentieren können. Kaufinteressenten können also direkt in der App stöbern, ohne in den Shop abwandern zu müssen. Wie die Internetworld berichtet, soll der Messenger-Dienst zwei Updates für Geschäftskunden gelauncht haben, die die Katalog-Funktion noch einmal optimieren sollen. In erster Linie soll natürlich das Einkaufen und Verkaufen noch einfacher werden. Die aktuellen Updates sollen vor allem die Usability für die Händler verbessern, die künftig den Katalog per WhatsApp Web oder über die Desktop App bearbeiten können und eingestellte, nicht (mehr) verfügbare Artikel, zwischenzeitlich ausblenden können. Dies könnte insbesondere für etablierte Unternehmen hilfreich sein, die ihre Systeme bereits über ERP-Software und mehr digitalisiert hätten, schreibt Livemint dazu.

WhatsApp Business nur für Präsentation nutzbar

An der rechtlichen (Un-)Sicherheit hat sich aber nichts getan. Zum einen steht und fällt die Nachrichtenanwendung mit dem Datenschutz, denn die WhatsApp-Business-App greift, wie die private WhatsApp-App auch, teilweise auf Daten im Smartphone zu und überträgt diese in die USA. Zum anderen ist die Kauffunktion weit entfernt von den deutschen Rechtsvorschriften. Entweder müsste die Business App einen Checkout 1:1 wie im Online-Shop bieten oder alternativ auf den Shop verwiesen werden. Die Annahme von Bestellungen über den Chat ist nicht ratsam.

Über die Autorin

Yvonne Bachmann
Yvonne Bachmann Expertin für: IT-Recht

Yvonne ist schon seit Beginn ihrer juristischen Laufbahn mit Leib und Seele im IT-Recht unterwegs. Seit Anfang 2013 ist sie als Volljuristin beim Händlerbund tätig und berät dort hilfesuchende Online-Händler in Rechtsfragen rund um ihren Shop. Genausolange berichtet sie bei uns zu Rechtsthemen, welche die E-Commerce-Branche aufwirbeln. 

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Yvonne Bachmann

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.