Transparente Werbeanzeigen

Facebook wirft Signal aus seinem Werbe-Netzwerk

Veröffentlicht: 05.05.2021 | Geschrieben von: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 05.05.2021
Facebook und Signal Icons

Personalisierte Werbeanzeigen erhitzen immer wieder die Gemüter – aber wie genau läuft der Prozess eigentlich ab und welche Daten werden für die Personalisierung genutzt? Das wollte das Team des Messengers Signal offenbar in einer neuen Kampagne demonstrieren, indem die zugrundeliegenden Daten in den Werbeanzeigen präsentiert werden.

Signal wollte zeigen, wie Werbetargeting funktioniert

„Facebooks eigene Werkezuge haben das Potenzial, das zu enthüllen, was sonst ungesehen bleibt“, erklärt das Signal-Team auf seinem eigenen Blog. „Wir wollten dieselben Werkzeuge nutzen, um direkt zu zeigen, wie die meisten Technologien funktionieren.“ Dazu wollte das Unternehmen „ein paar Instagram-Anzeigen“ buchen.

Facebook gefiel diese Idee offenbar gar nicht: Der Werbe-Account von Signal wurde kurzerhand gesperrt, das Unternehmen kann also keine Werbung mehr im Facebook-Netzwerk und den zugehörigen Plattformen, wie eben Instagram, schalten.

Facebook-Targeting: Wie ein Lebenslauf der Nutzer

Die Anzeigen bestanden aus einem blauen Feld mit einem Lückentext, in dem die entsprechenden Daten der Nutzer eingesetzt wurden. So heißt es beispielsweise in einer Anzeige: „Diese Werbeanzeige wurde dir ausgespielt, weil du ein Lehrer bist, aber darüber hinaus bist du vom Sternzeichen Löwe (und single). Diese Werbeanzeige nutzte deine Ortsdaten, um zu sehen, dass du in Moskau bist. Du unterstützt Sketch Comedy und diese Anzeige denkt, dass du eine Dragqueen bist.“

Andere Anzeigen gingen auf andere Vorlieben, Hobbys und sogar die Familienplanung, bzw „gerade geborene Kinder“ ein. 

Facebook baue „Technologie für eure Daten“

Das Signal-Team prangert in seinem Blogpost vor allem die vermeintliche Doppelmoral von Facebook an: Die Plattform sei „mehr als bereit dazu, Daten über das Leben von Menschen zu verkaufen, es sei denn, sie wird dazu genutzt, Menschen darüber zu informieren, wie ihre Daten genutzt werden.“ In Facebooks Welt sei es nur akzeptabel, Daten zu nutzen, um zu verbergen, was man mit ihnen anstellt. „Unternehmen wie Facebook bauen keine Technologie für euch, sie bauen Technologie für eure Daten“, so das Urteil.

Über den Autor

Michael Pohlgeers
Michael Pohlgeers Experte für: Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.