Der frühe Vogel

Black Season: Darauf kommt es deutschen Kunden jetzt beim Weihnachtseinkauf an

Veröffentlicht: 11.10.2021 | Geschrieben von: Hanna Behn | Letzte Aktualisierung: 11.10.2021
Weihnachtsshopping

Preis, Versandkosten oder Marke – auf die wichtigste Shopping-Zeit des Jahres bereiten sich Verbraucherinnen und Verbrauchern hierzulande besonders gründlich vor: Über die Hälfte der Käuferschaft zeigt sich gewissenhaft und will mit einer konkreten Einkaufsliste in Shopping-Events wie den Black Friday starten. Auch Informationen über bestimmte Marken wollen sich etwa 69 Prozent der Befragten einholen, bevor sie zuschlagen, meldet Internetworld mit Verweis auf eine Erhebung der Web-Empfehlungsplattform Outbrain unter 8.000 deutschen Konsumierenden, die zu ihrem Shopping-Verhalten in der Vorweihnachtszeit befragt wurden. 

Demnach spiele die Markenloyalität insgesamt eine untergeordnete Rolle, entscheidend ist der Preis: 63 Prozent der Teilnehmenden würden auch bei einer neuen Marke kaufen, wenn das Produkt günstiger sei. Auch werde Wert darauf gelegt, wie viel Versand zu zahlen sei. Für weniger Versandkosten werde offenbar auch eine längere Lieferdauer in Kauf genommen. 59 Prozent erwarten allerdings die Lieferung innerhalb von drei Tagen. 

Giga Factory: Elon Musk will Tesla-Produktion im Dezember starten

Noch in diesem Jahr sollen in Deutschland die ersten Elektroautos vom Band rollen, die dann europaweit verkauft werden. Das gab Elon Musk u. a. Golem zufolge beim Tag der offenen Tür im neuen Tesla-Werk, der sogenannten Giga Factory, im brandenburgischen  Grünheide am Wochenende bekannt. Entsprechende letzte Genehmigungen sollen in den kommenden Wochen, wahrscheinlich im November, erteilt werden. 

Bis die Produktion aber gänzlich hochgefahren sei, würde es noch bis zum Ende des darauffolgenden Jahres dauern. Zu diesem Zeitpunkt soll auch die u. a. von Umweltschutzverbänden umstrittene Batteriefabrik den Betrieb gestartet haben. Für die Fabrik solle Tesla offenbar auch eine öffentliche Förderung von etwa 1,1 Milliarden Euro erhalten. Auch erste Mitarbeiter für die Produktion stelle man bereits ein. 

Facebook hatte erneut technische Störungen 

Bereits zum zweiten Mal innerhalb einer Woche ist es bei dem Social-Media-Konzern zu technischen Problemen gekommen. So kam es bereits am 5. Oktober zu einem siebenstündigen Totalausfall von Facebook und zugehörigen Diensten wie dem Kurznachrichtendienst WhatsApp und dem Bildernetzwerk Instagram. Am 8. Oktober hätten Tausende Nutzerinnen und Nutzer weltweit dann erneut von Störungen mit den Diensten berichtet. Ursache sei ein Konfigurationsfehler gewesen – allerdings ein anderer, als der vom vergangenen Montag, heißt es bei der Tagesschau. Die Störungen waren kurze Zeit darauf wieder behoben worden.

Über die Autorin

Hanna Behn
Hanna Behn Expertin für: Usability

Hanna fand Anfang 2019 ins Team der OnlinehändlerNews. Sie war mehrere Jahre journalistisch im Bereich Versicherungen unterwegs, dann entdeckte sie als Redakteurin für Ratgeber- und Produkttexte die E-Commerce-Branche für sich. Als Design-Liebhaberin und Germanistin hat sie nutzerfreundlich gestaltete Online-Shops mit gutem Content besonders gern.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Hanna Behn

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.