Böse Bananen, Zauber-Pommes und fluffige Schrank-Monster

Die schönsten Weihnachtsvideos 2021 – Teil 2

Veröffentlicht: 24.11.2021 | Geschrieben von: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 24.11.2021
Weihnachtsvideo von Aldi UK, Screenshot

Unternehmen wie Zalando, Ikea oder Disney haben bereits vor einigen Wochen ihre weihnachtlichen Werbespots veröffentlicht. Diese zeigten sich sowohl in ihrer Machart als auch im thematischen Fokus sehr unterschiedlich: Egal ob gummistiefel-tragende Drachen, Alien-Freundschaften oder äußerst muskulöse Teddybären – in unserer Auswahl der schönsten Weihnachtsvideos 2021 war so ziemlich für jeden etwas dabei.

Allerdings sind mittlerweile viele weitere Weihnachtsclips erschienen, die ebenfalls mit viel Liebe zum Detail und tollen Geschichten zu verzaubern wissen. Eine kleine Auswahl aus dem deutschsprachigen und internationalen Raum haben wir in unserem zweiten Teil für Sie zusammengetragen.

Weil gemeinsam einfach schöner ist

Weihnachten ist allgemein hin die Saison, in der man sich Zeit für Freunde, Familie und seine Lieben nimmt. Allerdings gibt es auch Menschen, die eben nicht das Glück haben, in eine Gemeinschaft eingebunden zu sein. Und genau daran erinnert der Schweizer Einzelhändler Migros: In seinem diesjährigen Weihnachtsvideo rückt er eine kleine Lieferdrohne in den Blick, die nicht nur Pakete liefert, sondern auch ein großes Herz beweist:

Um Gemeinschaft geht es auch im diesjährigen Spot von Coca-Cola. Der Softgetränke-Hersteller lässt die Bewohner eines Mietshauses zusammen ein weihnachtliches Projekt umsetzen – in Ermangelung eines echten Kamins für den Weihnachtsmann errichten sie zusammen ein Papp-Exemplar des selbigen. Das i-Tüpfelchen des Videos ist dabei nicht zuletzt die musikalische Untermalung mit dem Ohrwurm „Chim Chim Cheree“, den die Schornsteinfeger aus dem 60er-Jahre-Kult-Klassiker „Mary Poppins“ sangen:

Auf einen musikalischen Klassiker greift ebenfalls die britische Supermarktkette Tesco zurück. Das Lied „Don’t Stop Me Now“ von Queen ist treibendes Element und Thema des Clips – denn in diesem wird aufgezeigt, welche Hürden Menschen in der Weihnachtszeit auf sich nehmen … und dass sich der Weihnachtsmann nicht einfach von einer Pandemie aufhalten lässt. Wie das? Erfahren Sie hier:

Das Beste an Weihnachten? Das ESSEN!

Der Tesco-Konkurrent Waitrose setzt nicht auf Musik, sondern auf die lukullischen Genüsse zu Weihnachten: Ob Truthahn oder Pasteten, Törtchen, Trüffel-Wurst oder Pudding – das Fest bietet eine Unzahl an Köstlichkeiten, in die es einzutauchen gilt. Dabei kann man schonmal flunkern und die gekauften Leckerbissen als selbstgemacht ausgeben, weiß die schottische Schauspielerin Ashley Jensen, die mit Charme und einer kecken Verwegenheit durch den Spot führt. Schmackhaft!

Ums Essen dreht sich auch die Kampagne des britischen Supermarkts Morrisons: Hier begeben sich zwei Jugendliche auf die Spuren von Farmer (nicht Vater!) Christmas, der Felder bewirtschaftet, mit fliegenden Maschinen die Ernte einholt, mit LKW-Rentieren zusammenarbeitet und dafür sorgt, dass all die leckeren Weihnachtsgebäckstücke überhaupt erst entstehen können. Dank der fleißigen Morrisons-Elfen landen dann Kuchen, Brote und allerhand Köstlichkeiten auf den Tischen der Kunden.

Die Magie von Weihnachten

Richtig magisch wird’s in den Weihnachtsspots von McDonalds. Für Großbritannien und Deutschland hat die Fast-Food-Kette zwei verschiedene Spots herausgebracht, die beide Zauber verkünden: Im deutschen Spot entdeckt ein Mädchen, dass sie mit ihrer Pommes kleine Wunder vollbringen kann, indem sie Lichter entzündet und die Stadt zum Leuchten bringt:

Ganz anders geartet ist das Weihnachtswunder im britischen McDonalds-Video: Hier schließen ein Mädchen und ein kuscheliges Schrank-Monster Freundschaft. Sie lachen und spielen, sind sich Hilfe und Stütze zugleich. Doch mit dem Erwachsenwerden trennt sich das Mädchen von ihrem kindlichen Freund und sperrt es schließlich zurück in den Schrank. Ein trauriges Ende müssen die Zuschauer dennoch nicht befürchten:

Weniger traurig, dafür zornig zeigt sich eine schurkige Banane im Aldi-Spot. Dort verkörpert sie in einer obstigen Variante der Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens … öhm … Chickens … den grummeligen Weihnachtshasser Ebenezer bzw. Ebanana Scrooge. Genau wie in der literarischen Vorlage wird er des Nächtens von einem – diesmal karottigen – Geist heimgesucht, der ihm die schönen und leckeren Seiten des Weihnachtsfestes aufzeigt.

Zu guter Letzt erzählt Lidl „Die Geschichte vom wahren Weihnachtsmann“, in der der kleine bärtige Geselle aufgrund seines Aussehens von seinen übersinnlichen Mitschülern gemobbt wird. Eine verzweifelte Flucht in den Wald lässt ihn auf ein rotnasiges Rentier treffen – und der Rest ist Geschichte:

Über die Autorin

Tina Plewinski
Tina Plewinski Expertin für: Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.