Social Media

Weltweite Ausgaben für Influencer-Marketing bei fast 28 Milliarden Dollar

Veröffentlicht: 07.07.2022 | Geschrieben von: Ricarda Eichler | Letzte Aktualisierung: 10.08.2022
Influencer fotografiert Essen

Die vermeintlich persönliche Empfehlung von nahbaren Personen wirkt wahre Wunder in Sachen Marketing. Das bemerken immer mehr Unternehmen und holen sich Influencer an Bord. Wie W&V nun unter Berufung auf aktuelle Zahlen von Statista und Stockapps berichtet, soll die Branche so in den letzten fünf Jahren ein Wachstum von 355 Prozent hingelegt haben. Maßgeblich ist dabei das für Influencer-Marketing ausgegebene Gesamtbudget weltweit. Dieses stieg von 6,04 Milliarden Dollar in 2017 auf knapp 28 Milliarden Dollar in 2022.

Trotz Erfolg stagniert das Wachstum

Trotz allem Wachstum gibt es jedoch auch Dämpfer. So treten beispielsweise immer öfter auch Fälle auf, in denen einzelne Influencer Negativschlagzeilen machen. In solchen Fällen bleibt Marken oft nichts anderes, als sich von der Person zu distanzieren, um das eigene Image nicht zu riskieren.

Denkbar ist es dabei, dass solche Fälle eine Mitschuld am leichten Abklingen des Hype tragen. So setzt nach dem rasanten Wachstum der vergangenen fünf Jahre derzeit eher eine leichte Stagnation ein. Lag die jährliche Wachstumsrate (CAGR) in den vergangenen fünf Jahren noch zwischen 35 und 46 Prozent, pegelte sie sich zuletzt auf etwa 20 Prozent ein. Für die kommenden fünf Jahre werde dagegen nur noch eine Rate von durchschnittlich 13,21 Prozent erwartet.

51 Milliarden Dollar bis 2027

Diese Stagnation bedeutet aber mitnichten einen wirklichen Rückgang des Trends. Die Finanzplattform Stockapps prognostiziert ein weiterhin stabiles Wachstum. Bis zum Jahr 2027 sollen die internationalen Ausgaben für Influencer demnach sogar bei bis zu 51 Milliarden Dollar liegen.

Der internationale Vergleich zeigt außerdem, dass sich vor allem die Chinesen gerne von Influencern beraten lassen. Im Jahr 2022 gaben die Chinesen (bisher) knapp 16 Milliarden Dollar für derartige Marketingkampagnen aus. Die USA liegen mit 4,25 Milliarden Dollar und weitem Abstand auf Platz zwei. Deutschland reiht sich mit knapp über 0,5 Milliarden Dollar gerade noch in die Top-Fünf ein.

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen im Online-Handel informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!

Über die Autorin

Ricarda Eichler
Ricarda Eichler Expertin für: Nachhaltigkeit

Ricarda ist im Juli 2021 als Redakteurin zum OHN-Team gestoßen. Zuvor war sie im Bereich Marketing und Promotion für den Einzelhandel tätig. Das Schreiben hat sie schon immer fasziniert und so fand sie über Film- und Serienrezensionen schließlich den Einstieg in die Redaktionswelt.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Ricarda Eichler

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel