Teilen Teilen Kommentare Drucken

Pinnwand-Erweiterungen: Pinterest öffnet API für alle

Veröffentlicht: 28.09.2015 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 29.09.2015 | Gelesen: 3278 mal

Pinterest ermöglicht es ab sofort, Apps und Integrationen für die Social-Media-Plattform zu entwickeln. Das Unternehmen hat seine Programmierschnittstelle (API) über eine Developer Sandbox geöffnet. Damit könnten auch Händler-Apps für die virtuelle Pinnwand entstehen.

Pinterest-Logo an Pinnwand

Bildquelle: rvlsoft / Shutterstock.com

Über die Developer Sandbox können sich alle Entwickler nun auf Pinterest austoben und Apps und Integrationen für die virtuelle Pinnwand gestalten. Das hat das Unternehmen nun auf dem Pinterest Engineering Blog bekanntgegeben. Die Entwickler können dabei auf einen ausgewählten Kreis an Testern und Helfern zugreifen, die sie bei der Entwicklung der App unterstützen sollen. „Sobald jemand den Zugriff authentifiziert hat, erhalten Sie Zugriff auf ihre Pins, Boards, Profile und Follows“, erklärt Pinterest.

Bevor die Apps live gehen, müssen sie bei Pinterest zur Überprüfung eingereicht werden. Die Social-Media-Plattform betont, dass die Programmierschnittstelle einfach zu bedienen sei, besonders wenn man eines der Client-SDKs von Pinterest nutzt. Die SDKs sind für Android, iOS und Javascript verfügbar. Um die Entwickler zu inspirieren, gewährt Pinterest sogar Einblick in den Quelltext einer Beispiel-App, die mit dem Pinterest Javascript SDK entwickelt wurde.

Traffic-Steigerung um 35 Prozent

Die Öffnung der Pinterest-API dürfte auch für einige Online-Händler nicht ganz uninteressant sein. Wer seine Kunden über die virtuelle Pinnwand anspricht, könnte durch Apps und Integrationen für größere Besucherströme sorgen. „Ein paar Entwickler haben unsere neue API bereits genutzt und es ist beeindruckend, ihre Zahlen wachsen zu sehen“, erklärt Pinterest. So habe der Mode-Händler Polyvore seinen Traffic von Pinterest bereits um 35 Prozent gesteigert.

Interessant wird es, sobald sich noch mehr Entwickler mit der Pinterest-API beschäftigen. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass es auch händlerspezifische Apps entwickelt werden, mit denen Produkte noch besser präsentiert oder die Kunden gebunden werden können. Die Öffnung der API bringt in jedem Fall viele Möglichkeiten für die Händler, die ihre Kunden über dieses soziale Netzwerk ansprechen.

Kommentare  

#2 Redaktion 29.09.2015, 14:06 Uhr
Hallo Benjamin Schäfer,

vielen Dank für den Hinweis, da hat sich offenbar der Fehlerteufel eingeschlichen! Wir haben es korrigiert.

Viele Grüße
Die Redaktion
Zitieren
#1 Benjamin Schäfer 29.09.2015, 13:59 Uhr
Wichtiger Hinweis: Die SDKs sind für Android, iOS und javaScript verfügbar, nicht für Java! Der Satz "Die SDKs sind für Android, iOS und Java verfügbar." ist somit falsch.
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitscode
Aktualisieren

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.