Teilen Teilen Kommentare Drucken

Werbevideos: Facebook erstellt automatisch Untertitel

Veröffentlicht: 11.02.2016 | Autor: Christian Laude | Letzte Aktualisierung: 11.02.2016

In den USA und Kanada erstellt Facebook zukünftig automatisch Untertitel für die Werbevideos, die auf der sozialen Plattform laufen. Dadurch sollen die Nutzer weniger genervt werden. Gleichzeitig will Facebook mit der Neuerung auch den Werbetreibenden entgegenkommen.

Facebook-Anzeige

JuliusKielaitis / Shutterstock.com

Facebook arbeitet weiterhin an seinen Werbevideos: Videoanzeigen werden in den USA und Kanada automatisch untertitelt. Das soziale Netzwerk will damit den zahlreichen Beschwerden seiner Nutzer entgegenkommen, denn tendenziell reagieren die meisten eher gereizt auf den Sound von Werbevideos.

Advertising Age hat Zahlen von Facebook selbst aufgegriffen und meint, dass 80 Prozent der User genervt davon sind. Gleichzeitig wurde festgestellt, dass 41 Prozent der Videos ohne Ton wirkungslos sind. Mit den Untertiteln will die Plattform sowohl den Werbetreibenden, als auch den Nutzern entgegenkommen.

Kontrolle über automatisch hergestellte Inhalte möglich

„Videountertitel sind eine Möglichkeit, jemanden rasch den Inhalt eines Videos mitzuteilen. Was wir in einigen unserer internen Tests festgestellt haben, ist, dass die Untertitel tatsächlich die durchschnittliche Betrachtungszeit um zwölf Prozent erhöht haben“, meint Matt Idea, Vizepräsident Produktmarketing bei Facebook.

Marken konnten bereits selbst Untertitel in ihre Videos integrieren. Das übernimmt Facebook nun selbst. Werbetreibende haben jedoch die Möglichkeit, die Untertitel zu kontrollieren und zu bearbeiten, falls sie damit nicht zufrieden sein sollten. Werbetreibenden wird damit also Arbeit abgenommen. Facebook bittet diese jedoch gleichzeitig auch, die Werbevideos mobil-freundlicher zu gestalten.

Untertitelte Videos nur auf Facebook nutzbar

„Wenn man dazu in der Lage ist, den Nutzer innerhalb der ersten zwei bis drei Sekunden zu fesseln, steigt die Wahrscheinlichkeit immens, dass das Video bis zum Ende betrachtet wird“, meint Nick Gusataferro, Geschäftsführer der Marke „Absolut“. Auch Facebook bestätigt dies: 65 Prozent der Nutzer sollen zumindest weitere zehn Sekunden des Videos betrachten, wenn sie sich die ersten drei Sekunden angesehen haben. Somit steigt dann auch deutlich der Werbeeffekt.

Um den Werbetreibenden deutlich zu machen, wie viele Nutzer das jeweilige Video ohne Ton betrachtet und wie viele den Sound zugelassen haben, wird Facebook den Marken dies in Prozentzahlen angeben. Dabei können die Videos jedoch nur auf Facebook genutzt und nicht für andere Zwecke heruntergeladen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel