Teilen Teilen Kommentare Drucken

Mark Zuckerberg vor dem EU-Parlament: Anhörung findet öffentlich statt

Veröffentlicht: 22.05.2018 | Autor: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 22.05.2018 | Gelesen: 1798 mal

Heute stellt sich Facebook-CEO Mark Zuckerberg nach langem Zögern auch den Fragen des EU-Parlaments. Nun wurde bekannt, dass die Anhörung live aus Brüssel im Internet zu sehen sein wird.

Mark Zuckerberg
Mark Zuckerbergs Anhörung vor dem US-Kongress im April © Screenshot Youtube

Facebook und der Datenskandal um Cambridge Analytica – es scheint eine unendliche Saga zu werden. Nachdem sich Gründer und CEO Mark Zuckerberg vor einigen Wochen bereits den Fragen der Senatoren im US-Kongress stellen musste, folgte auch das EU-Parlament mit der Forderung, Facebook solle sich in Brüssel zu den Vorwürfen äußern. Lange Zeit weigerte sich Zuckerberg, wollte stattdessen nur seinen Vize-Chef für Öffentlichkeitsarbeit, Joel Kaplan, schicken, wie heise.de schreibt. Dann aber die Kehrtwende: Der Facebook-CEO wird sich persönlich vor dem EU-Parlament verantworten. Wie jetzt bekannt wurde, wird die Anhörung heute Abend sogar live im Internet übertragen. Ursprünglich hieß es, die Öffentlichkeit werde ausgeschlossen.

Druck nach öffentlicher Ausstrahlung zeigt Wirkung

Nachdem sich Zuckerberg an zwei Tagen für insgesamt zehn Stunden den Fragen des US-Kongresses gestellt hat, verlangte EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani ähnliches auch für den europäischen Raum. „Unsere Bürger verdienen eine volle und detaillierte Erklärung“, zitiert ihn ein Bericht der Tagesschau. Tajani soll es nun auch gewesen sein, der Zuckerberg zu einer öffentlichen Anhörung bewegen konnte: „Ich habe persönlich mit Facebook CEO Mr. Zuckerberg die Möglichkeiten eines Webstreamings des Treffens besprochen“, schreibt er auf Twitter. „Ich freue mich mitteilen zu können, dass er der Forderung nachgegangen ist.“

Politiker fordern Erklärungen für den Datenmissbrauch

Unter den illegal verwendeten Daten von 87 Millionen Nutzern sollen auch rund 2,7 Millionen europäische User gewesen sein. Politiker fordern nun Erklärungen dazu, wie diese Daten in die Hände der britischen Analysefirma gelangen konnten. „Wir erwarten von Mark Zuckerberg, dass er Erklärungen dafür liefert, wie Cambridge Analytica die Daten von Millionen Europäerinnen und Europäern missbrauchen und Wahlen manipulieren konnte“, heißt es beispielsweise vom Vorsitzenden der Sozialdemokraten, Udo Bullmann. Außerdem: „Darüber hinaus fordern wir eine weitere Aussprache von Zuckerberg und seinem Management vor den beteiligten Ausschüssen des Europäischen Parlaments, die den Expertinnen und Experten der Fachausschüsse Gelegenheit gibt, die offenen Fragen, auch zu möglichen rechtlichen Konsequenzen, zu erörtern.“ 

Die Anhörung wird heute ab 18:15 Uhr live im Internet übertragen.

Über den Autor

Corinna Flemming Experte für Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel