Teilen Teilen Kommentare Drucken

Neue Möglichkeiten für Werbetreibende: Google setzt auf Audio-Werbung

Veröffentlicht: 01.06.2018 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 01.06.2018

Das Thema Audio scheint für den Handel immer wichtiger zu werden – das zeigen nicht nur die Vorstöße großer Konzerne mit eigenen Lautsprechern, sondern auch die neueste Entwicklung bei Google.

Pop Art: Frau spricht etwas
© lavitrei – shutterstock.com

Werbetreibende dürfen sich freuen: Google stellt ihnen eine neue Möglichkeit zur Verfügung, potenzielle Kunden zu erreichen und Werbung zu schalten – und dieses Mal auf akustischem Wege: Dafür hat Google seinen Bid Manager ausgebaut und um Audio-Ads ergänzt. Das heißt, dass Werbekunden auf der ganzen Welt ab sofort auf das akustische Werbeformat zugreifen können.

Audio-Werbung mit Google: Wie funktioniert das?

Mit diesem programmatischen Format ist es ihnen beispielsweise möglich, Audio-Werbung in Podcasts zu buchen oder aber auch in den Angeboten von digitalen Musikdiensten wie etwa Google Play Music oder aber Spotify und SoundCloud zu platzieren. Schon bald soll auch das Internetradio Pandora folgen. „Das digitale Audio-Inventar wird dabei automatisiert ausgespielt“, schreibt die Internetworld.

Zur Wahl stünden den werbetreibenden Unternehmen demnach entweder 15-sekündige oder 30-sekündige Audio-Werbeanzeigen. Auch neue Formate, die entweder länger oder kürzer sind, seien durchaus denkbar – zumindest, wenn neue Partner hinzukommen. Da es sich bei den Audio-Werbeanzeigen um eine neue Kategorie handelt, ist mit einer stetigen Erweiterung und Neuerungen zu rechnen.

Auch Audio- und Musik-Streaming-Dienste profitieren

Grundsätzlich handelt es sich bei dem auditiven Markt um einen Bereich, der in den vergangenen Jahren durch intelligente Lautsprecher (zum Beispiel von Google selbst oder auch von Amazon) einen enormen Anschub bekommen zu haben scheint. Podcasts oder digitale Abo-Streaming-Angebote stützen den Trend.

„Wir ergänzen den DoubleClick Bid Manager kontinuierlich um neue Formate – Video Ads, Programmatic TV – und jetzt eben Audio. Audio hat ein enormes Potenzial, immer mehr Leute hören auf ihren Mobilgeräten Musik oder Podcasts. Das bietet Marken und Agenturen einfach ein unfassbar großes Spielfeld, das wir nutzen wollen“, erklärte Payam Shodjai, Director Global Product Management bei Google, gegenüber der Internetworld.

Dabei hätten sich die Audio-Partner sehr interessiert an dem neuen Format gezeigt, denn die Finanzierung ihrer Dienste sei ein Problem, das alle verbindet.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.