Teilen Teilen Kommentare Drucken

Apple Search Ads kommen nach Deutschland

Veröffentlicht: 26.07.2018 | Autor: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 26.07.2018

Apple bringt seine Search Ads nun auch nach Deutschland. Um eine Dominanz einzelner Apps zu verhindern, werden dem User jedoch nur die für ihn relevanten angezeigt.

Icon App Store
© BigTunaOnline / shutterstock.com

Um die Auffindbarkeit von Apps im App-Store zu erhöhen, können Entwickler ab sofort die Apple Search Ads verwenden. Das Anzeigentool gibt es bereits seit Oktober 2016 in den USA und wird nun auch in Deutschland ausgerollt. „Auf jeder Suchergebnisseite im App-Store stellt Apple einen Anzeigenplatz zur Verfügung, auf den Werbetreibende bieten können“, beschreibt t3n das neue Format.

Marketer können in den Search Ads Kampagnen erstellen und neben entsprechenden Keywords und der Zielgruppe auch entscheiden, ob eine Anzeige auf dem iPhone, dem iPad oder beiden Geräten erscheinen soll. Die Bezahlung erfolgt nach dem Cost-per-Tab-Prinzip, das heißt, wenn User auf die Anzeige tippen.

Apple Search Ads
© Screenshot searchads.apple.com

Relevanz entscheidet über Sichtbarkeit

Die Entscheidung, welche Anzeige und App ausgespielt wird, richtet sich bei den Apple Search Ads allerdings nicht nach der Höhe des Gebotes, sondern „hängt neben anderen Faktoren von der Relevanz der App für die Suchanfrage ab“, wie bei Apple zu lesen ist. Diese Art der Anzeigenausspielung soll laut t3n verhindern, dass sich eine Dominanz einzelner Apps entwickelt und diese die Search Ads beherrschen.

Auch zum Thema Datenschutz hat sich Apple auf der entsprechenden Übersichtsseite geäußert. Darin heißt es, Search Ads „erstellt keine Nutzerprofile auf Basis von Suchanfragen und verwendet für Anzeigen auch keine Daten aus anderen Apple Apps.“ Zusätzlich wird den Usern, die laut Apple ID jünger als 13 Jahre sind, keine Werbung angezeigt.

Neben Deutschland macht Apple seine Searcch Ads ab sofort auch in Frankreich, Italien, Japan, Südkorea und Spanien verfügbar.

Über den Autor

Corinna Flemming Experte für Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel