Teilen Teilen Kommentare Drucken

„Ad-Strength“-Indikator: Google will Qualität von Anzeigen ausweisen

Veröffentlicht: 28.08.2018 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 28.08.2018

Wer die neuen Responsive-Search-Ads von Google genutzt hat, hat bisher keine Auswertung der Anzeigenleistung erhalten. Nun will Google mit einem neuen Indikator das nachholen.

Google Analytics auf einem Laptop
© WDnet Creation / Shutterstock.com

Vor wenigen Monaten hat Google neue Werbemöglichkeiten vorgestellt, mit denen das Unternehmen erstmals maschinelles Lernen in die Erstellung und Schaltung von Werbeanzeigen einfließen ließ. Dazu zählen auch die Responsive-Search-Ads: Werber können hier mehrere Anzeigentexte und Überschriften anlegen, die dann passend zu den Suchanfragen der potenziellen Zielgruppe kombiniert und ausgespielt werden. Über die Zeit lernt der Algorithmus, welche Anzeigen am besten funktionieren – doch dem Werbetreibenden wurde bisher nicht mitgeteilt, wie die Leistung der verschiedenen Anzeigeneinstellungen war.

Nun hat Google t3n.de zufolge einen neuen Indikator eingefügt, um hier Abhilfe zu schaffen: Der sogenannte „Ad-Strength“-Indikator soll Werbetreibenden Aufschluss darüber geben, wie relevant und qualitativ hochwertig ihre Responsive-Search-Ads sind. Der neue Indikator soll angezeigt werden, wenn responsive Suchanzeigen erstellt werden. Er lässt sich zudem auch in der Anzeigenübersicht einblenden.

„Ad-Strength“-Indikator ab September

Der Werbetreibende erhält eine Auswertung von „poor“ (schlecht) bis „excellent“ (hervorragend). Dabei bewertet der Indikator die Relevanz, Quantität und Diversität der Anzeigeninhalte, die dann durch den Algorithmus zusammengestellt werden. Google selbst empfiehlt, so viele Überschriften und Texte wie möglich für die Responsive-Search-Ads zu hinterlegen, damit der Algorithmus mehr Möglichkeiten hat, verschiedene Anzeigen zu generieren. Mindestens fünf Überschriften und Beschreibungen sowie 15 Bilder und fünf Logos seien empfehlenswert, berichtet t3n.de.

Ab Anfang September soll der „Ad-Strength“-Indikator als weitere Spalte in der Anzeigenübersicht verfügbar sein. In den nächsten Wochen soll er zudem im Dashboard der Anzeigenerstellung integriert werden. Google arbeite zudem auch an einem vergleichbaren Feature für Display-Anzeigen – dieses werde in den kommenden Monaten erwartet.

Über den Autor

Michael Pohlgeers Experte für Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.