Teilen Teilen Kommentare Drucken

Bevorzugt Google künftig verschlüsselte Webseiten?

Veröffentlicht: 15.04.2014 | Autor: Giuseppe Paletta | Letzte Aktualisierung: 15.04.2014

Wird Verschlüsselung künftig für das Ranking einer Webseite bei Google wichtig? Laut Informationen des Wall Street Journals soll Google-Manager Matt Cutts einen solchen Plan angekündigt haben.

Bevorzugt Google künftig verschlüsselte Webseiten?

(Bildquelle Suchmaschinen: Stephen VanHorn via Shutterstock)

Wie das Wall Street Journal erfahren haben will, könnte Suchmaschinenriese Google künftig verschlüsselte Webseiten bevorzugt behandeln. Demnach soll das Unternehmen überlegen, jene Webseiten in seiner Suchmaschine prominenter anzuzeigen, die ihre Inhalte verschlüsseln. Matt Cutts, verantwortlicher bei Google für Spam-Bekämpfung, soll am Rande einer Konferenz über die Idee gesprochen haben.

Einführung auch ohne Ankündigung möglich

Ob Google tatsächlich das Kriterium Verschlüsselung in seine Kriterienliste für das Suchmaschinenranking von Webseiten aufnehmen wird, ist noch nicht bekannt. Jedoch könnte der Konzern das Kriterium auch einführen, ohne es offiziell anzukündigen. Immerhin soll Google im Moment mehr als 200 Kriterien für das Ranking von Webseiten anwenden und schon heute sind die meisten davon geheim.

Gegenüber dem Wall Street Journal soll ein Insider die Pläne bestätigt haben. Demnach habe Matt Cutts auch schon vor der Konferenz über das Projekt Verschlüsselung gesprochen. Der Insider sagte aber auch, dass die Umsetzung noch ganz am Anfang sei und man nicht schnell mit einer Einführung rechnen brauche.

Viele Webseiten sind nur teilweise oder gar nicht verschlüsselt

Würde Google das Kriterium Verschlüsselung für das Suchmaschinenranking einführen, wären auch zahlreiche Online-Shops betroffen, die bislang nur einzelne Webseiteninhalte verschlüsseln oder zum Teil auch komplett auf Verschlüsselung verzichten.

Der Konzern setzt selbst seit jüngstem verstärkt auf Verschlüsselung. Als Reaktion auf die Spionageskandale der vergangenen Monate, hatte Google zum Beispiel Verbindungen zu Google Mail und zur Suchmaschine selbst verschlüsselt.

Laut dem GoogleWatchBlog sollten Webseitenbetreiber allerdings die Ruhe bewahren: „Matt Cutts beruhigt aber gleichzeitig auch die Webmaster: Selbst wenn man diesen Punkt in das Ranking einfließen lassen sollte, der dann ohne Frage eine sehr hohe Gewichtung bekommen dürfte, liegt dies noch in ferner Zukunft“, heißt es in einem aktuellen Bericht. Zudem sei die Verschlüsselung kein Indikator für die Qualität einer Webseite, weshalb Googles Vorstoß in Sachen Verschlüsselung wahrscheinlich eher dafür gedacht wäre, die allgemeine Sicherheit im Internet zu erhöhen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel