Teilen Teilen Kommentare Drucken
Konkurrenzdruck

Sparkasse liebäugelt mit eigener Online-Bank

Veröffentlicht: 24.04.2019 | Autor: Hanna Behn | Letzte Aktualisierung: 24.04.2019
Sparkassenfiliale

Online-Banken gewinnen zunehmend an Kunden: Eine der größten Direktbanken ist die ING-Diba, sie verzeichnet über 9 Millionen Kunden, aber auch die noch junge Bank N26 hat ca. 2,5 Millionen Kunden – damit stellen diese Kreditinstitute eine ernstzunehmende Konkurrenz für die Sparkassen dar. Um gegen diese zu bestehen, wird nun erwogen, eine eigene, gemeinsame Direktbank für die 400 Sparkassen anzubieten.

Traditionelles Geschäftsmodell erreicht nicht alle Kunden

„Eine Online-Bank mag der Idee der Sparkassen von vor 200 Jahren widersprechen, aber die Welt hat sich verändert“, sagte Walter Strohmaier, den Bundesobmann der deutschen Sparkassen dem Handelsblatt. In der Sparkassengruppe fand er für diese Auffassung Unterstützung. So sagte ein weiterer Sparkassenfunktionär, dass die Bank mit dem eigenen, traditionellen Geschäftsmodell ein bestimmtes Kundenklientel nicht erreiche.

So schätzen vor allem jüngere, online-affine Kunden den unkomplizierten Service der Online-Banken. Auf der anderen Seite muss sich die noch junge Online-Bank N26 aktuell erneut mit Geldwäsche-Vorwürfen auseinandersetzen

DKB als Online-Bank im Gespräch

Laut Strohmeier könnte die Deutsche Kreditbank Aktiengesellschaft  (DKB), Tochtergesellschaft der Bayerischen Landesbank die Online-Bank der Sparkassen werden. So wäre die BayernLB laut Handelsblatt derzeit auf der Suche nach Zukunftsstrategien.

Problematisch ist andererseits jedoch, dass die 400 regionalen Sparkassen, die mit 35 Millionen Girokonten derzeit marktführend seien, dann unter einer bundesweit aktiven Online-Bank vereint wären. Dies widerspräche der bisherigen regionalen Organisationsform, nach der jede der Banken in ihrem jeweiligen Gebiet aktiv ist, und bedeutet damit auch eine direkte Konkurrenz für die jeweiligen Kreditinstitute.

Über den Autor

Hanna Behn Experte für Usability

Hanna fand Anfang 2019 ins Team der OnlinehändlerNews. Sie war mehrere Jahre journalistisch im Bereich Versicherungen unterwegs, dann entdeckte sie als Redakteurin für Ratgeber- und Produkttexte die E-Commerce-Branche für sich. Als Design-Liebhaberin und Germanistin hat sie nutzerfreundlich gestaltete Online-Shops mit gutem Content besonders gern.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Hanna Behn

Kommentare  

#2 weindealer 2019-04-27 11:04
mehr als 25 Jahre hat mich als Ostdeutscher Unternehmer die Sparkasse ausgequetscht.. .. noch abisserl geht noch.... Zinsen bis 16,5 % auf Kontokorrent.. Investkredite nur im privaten Bereich
bei Imobilien, für nen reinen Ostdeutschen hieß es dmals: zeigen Sie mir Ihren Westoartner, der kann mit uns reden. Sollen sie ruhig kaputt gehen, meine Trauer hält sich in Grenzen...
Zitieren
#1 Frank D. 2019-04-24 18:47
Wer zu spät kommt den bestraft das Leben.

Die örtlichen Banken müssen hier umdenken, Hypo bietet ja schon Appel Pay an.
Wo ist den die Sparkasse, heute früh Paydirekt gesehen, von Appel Pay sehe ich nix !

Die E Banken sind im Vormarsch selbst das E Rezept ist im Kommen.

Man ist im Gespräch mit X..... Schnarch....

Übermorgen ist es die Block Chain
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.