Teilen Teilen Kommentare Drucken
900 Millionen Euro Investment

Wirecard kooperiert mit Softbank

Veröffentlicht: 24.04.2019 | Autor: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 24.04.2019 | Gelesen: 465 mal
Wirecard Gebäude

Frisches Kapital für Wirecard: Der Münchener Zahlungsdienstleister konnte sich mit dem japanischen Technologiekonzern Softbank einen neuen Investor sichern. Beide Konzerne sind eine strategische Partnerschaft im Bereich der digitalen Zahlungslösungen eingangen. Im Rahmen einer Wandelschuldverschreibung soll Softbank rund 900 Millionen Euro in Wirecard investieren.

„Als internationale Innovatoren fokussieren wir uns stark darauf, unsere Netzwerke zu erweitern und Geschäftschancen für Unternehmen mit bahnbrechenden Ideen zu kreieren. Mit Softbank haben wir einen Partner gefunden, der nicht nur unsere Leidenschaft für neue Technologien teilt, sondern auch weltweit die neuesten Innovationen gemeinsam vorantreiben will“, heißt es von Wirecard-CEO Markus Braun in einer Unternehmensmeldung.

Position auf asiatischen Märkten stärken

Durch die Kooperation mit Softbank setzt das Münchener Dax-Unternehmen außerdem weiter auf Expansion nach Japan und Südkorea. Wie Markus Braun bestätigt, lassen sich „dank dieser möglichen Partnerschaft die Märkte für unsere Produkte in Ostasien erschließen und damit unsere Position in Asien stärken.“ Zusätzlich werde man bei der digitalen Kreditvergabe zusammenarbeiten, „um die hochwertigen Kundenportfolios, die starke Liquidität und die innovativen Finanzdienstleistungen vorteilhaft zu nutzen“, betont Wirecard. Weitere Anknüpfungspunkte sind digitale Payments, Analytics/AI und innovative digitale Finanzdienstleistungen.

Wird die Trendwende eingeläutet?

Wirecard hat ein paar schwierige Wochen hinter sich und ist in letzter Zeit eher durch negative Schlagzeilen aufgefallen. So kam es im Februar zu einem heftigen Absturz der Wirecard-Aktie, welcher die Finanzaufsicht Bafin auf den Plan rief, da der Verdacht einer möglichen Marktmanipulation im Raum stand (wir berichteten). Der jetzt öffentlich gemachte Einstieg von Softbank könnte bei den Münchnern eine Trendwende einläuten. Marktbeobachter gehen davon aus, dass sich der zuletzt stark gebeutelte Aktienkurs wieder erholen könnte, man geht von „sehr festen Kursen“ aus, so bei n-tv zu lesen.

Über den Autor

Corinna Flemming Experte für Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel