Teilen Teilen Kommentare Drucken
Neustrukturierung geplant

Paypal: Mehrere Hundert Stellen am Standort Berlin bedroht

Veröffentlicht: 25.06.2019 | Autor: Hanna Behn | Letzte Aktualisierung: 25.06.2019
Paypal Berlin

Bei Paypal könnten etwa 87 Prozent der Beschäftigten am Berliner Standort Wilmersdorf ihre Anstellung verlieren. Das teilte die Gewerkschaft Verdi mit. Demnach informierte Paypal Europe SE den Betriebsrat am Paypal-Standort Berlin Wilmersdorf am 18. Juni diesen Jahres über einen „massiven Stellenabbau“: So sollen kurzfristig 309 der aktuell 355 vorhandenen Stellen abgebaut werden, heißt es. 

Für den Betriebsrat und die Mitarbeiter kam diese Information offenbar sehr überraschend, so Verdi. Noch im ersten Quartal diesen Jahres konnte der Konzern seine Gewinne um 31 Prozent auf 667 Millionen Dollar steigern

Paypal bestätigt Pläne zur Umstrukturierung

Paypal äußerte sich zu den Plänen und bestätigte, dass man den Standort „neu strukturieren“ wolle, meldet der Spiegel. So laute der Vorschlag des Zahlungsdienstleisters, dass „Teile der Arbeit von den Teams in Berlin-Wilmersdorf an andere PayPal- oder Standorte externer Partner verlegt werden“. Diese mögliche Vorgehensweise unterläge der Mitbestimmung des Betriebsrats.

Auf Anfrage von OnlinehändlerNews teilte das Unternehmen zudem mit, dass man anstrebe „im Rahmen der anstehenden Verhandlungen über einen Interessenausgleich und Sozialplan eng mit dem Betriebsrat zu kooperieren, um so eine für alle Beteiligten angemessene und faire Einigung zu erzielen.“ Die Struktur und die personelle Besetzung der globalen Standorte würden regelmäßig überprüft. „So soll sichergestellt werden, dass an jedem Standort der Service und die Dienstleistungen erbracht werden, die am besten den jeweiligen Anforderungen und Erwartungen auf Kundenseite entsprechen“, erklärte eine Sprecherin.

Betriebsrat und Paypal sind in Verhandlungen

Nach Verdi-Angaben stehe der Betriebsrat auch bereits in Verhandlungen mit dem Arbeitgeber: „Klares Ziel ist, die Arbeitsplätze vor Ort zu erhalten. Inwieweit die Möglichkeit besteht, werden die nächsten Tage und Wochen zeigen“, zitiert die Verdi-Mitteilung den Betriebsratvorsitzende Anselm Mathes.

Auch am Standort Dreilinden seien Umstrukturierungen geplant – hier befindet sich auch der Firmensitz von Ebay. Nach der Abspaltung von Paypal existiere in Dreilinden kein Betriebsrat mehr, so Verdi. Daher beschränkten sich laufende Verhandlungen auf den Standort in Wilmersdorf. Hier sei es zuletzt 2010 zu Massenentlassungen gekommen.

Über den Autor

Hanna Behn Experte für Usability

Hanna fand Anfang 2019 ins Team der OnlinehändlerNews. Sie war mehrere Jahre journalistisch im Bereich Versicherungen unterwegs, dann entdeckte sie als Redakteurin für Ratgeber- und Produkttexte die E-Commerce-Branche für sich. Als Design-Liebhaberin und Germanistin hat sie nutzerfreundlich gestaltete Online-Shops mit gutem Content besonders gern.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Hanna Behn

Kommentare  

#1 Edas 2019-06-25 08:56
man geht hin, wo billiger ist.
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.