Teilen Teilen Kommentare Drucken
Neue Bezahloption

Drogeriekette dm erlaubt Zahlung mit Alipay in allen deutschen Filialen

Veröffentlicht: 02.07.2019 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 02.07.2019
Logo der Drogeriekette dm

„Alipay“ dürfte hierzulande vielen Kunden vielleicht noch kein gängiger Begriff sein. Dennoch führt eine der größten Drogerieketten Deutschlands den chinesischen Bezahldienst ab sofort in allen Filialen ein: dm. In den mehr als 1.970 Läden, die dm in Deutschland betreibt, können Kunden nun mit Alipay bezahlen. Im Fokus stehen dabei jedoch nicht die deutschen Kunden, sondern die chinesischen Touristen.

Alipay ist aus China nicht wegzudenken

Der Bezahldienst wurde 2004 gegründet und gehört zum Online-Giganten Alibaba bzw. zur entsprechenden Alibaba Group. Im Heimatmarkt China ist Alipay absoluter Spitzenreiter und kann dort einen Marktanteil von mehr als 50 Prozent im Bereich des mobilen Bezahlens vorweisen. Ein Blick auf die folgende Statista Grafik gibt Einblicke in den Vorsprung, den der Dienst gegenüber konkurrierenden Anbietern hat:

statista id560875 marktanteil mobile payment anbieter china 2018.jpg

Insgesamt kann Alipay auf einen Nutzerstamm von mehr als einer Milliarde Menschen blicken. Die Präsenz im Heimatmarkt China wird auch durch Aktivitäten in Übersee ergänzt: Insgesamt soll Alipay aktuell in mehr als 50 Ländern und Regionen aktiv sein. Die jüngste Kooperation mit dm verdeutlicht nicht nur die ungehinderte Expansion von Alipay, sondern zugleich die wachsende Bedeutung, die der chinesische Bezahldienst eben auch im europäischen Raum innehat.

Europa und Deutschland sind beliebte Ziele chinesischer Touristen

„Bereits 2020 werden pro Jahr voraussichtlich mehr als 160 Millionen Chinesen ins Ausland reisen – viele davon auch nach Europa und Deutschland. Als Resultat dieses Trends wachsen die Konsumentenausgaben über Alipay in Deutschland dieses Jahr sehr stark; im Vergleich zum letzten Jahr sind die Ausgaben bereits 2,5-Mal so hoch“, kommentiert Roland Palmer, Head of Alipay Europe in einer Pressemitteilung. „Unser Ziel ist es, den chinesischen Touristen auf all ihren Reisen mobiles Bezahlen zu ermöglichen, da sie diese Zahlungsmethode schätzen und bevorzugen.“

Und da deutsche Produkte und vor allem auch deutsche Drogerieprodukte bei chinesischen Touristen äußerst beliebt sind, dürfte die Partnerschaft von Alipay und dm bei den Nutzern durchaus gut ankommen. Der Drogeriekette dm geht es nach Aussagen von Martin Dallmeier, der sich als dm-Geschäftsführer für die Bereiche Finanzen und Controlling verantwortlich zeigt, vor allem darum, den Touristen aus China, aber auch den in Deutschland lebenden Chinesen eine Zahlungsart anzubieten, „mit der sie vertraut sind“. Um die technische Einbindung in den dm-Filialen kümmert sich Payment-Spezialist Epay.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel