Teilen Teilen Kommentare Drucken
Neue Kooperation

Mollie wird „Preferred Partner“ bei Shopware

Veröffentlicht: 09.12.2019 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 09.12.2019
Shopware-Logo

Der niederländische Payment Service Provider (PSP) Mollie und Shopware haben eine Kooperation bekannt gegeben. In deren Zuge gilt Mollie damit als „Preferred Partner“ als eine für Shopware 6 empfohlene Zahlungslösung in den Märkten Benelux und DACH. Das niederländische Unternehmen verstärkt damit seine Expansion in die Benelux-Staaten und die DACH-Region. 

Shopware-Nutzer sollen durch die neue Kooperation die Lösungen von Mollie schneller und einfacher in ihren Shop integrieren können. Gaston Aussems, Geschäftsführer der Mollie B.V. sieht in der Kooperation mit dem deutschen Shopsoftware-Anbieter einen Meilenstein und eine wichtige Bestätigung für sein Unternehmen. 

Mollie fokussiert die Expansion in Europa

„Dass sich Shopware als deutsches Unternehmen trotz des großen Angebots an PSPs im heimischen Markt für Mollie als Preferred Partner entschieden hat, unterstreicht zweierlei: unsere technologische Vorreiterrolle bei der Entwicklung innovativer Zahlungsprodukte sowie unser großes Potenzial bei der Erschließung neuer Märkte“, so Aussems.

Mollie fokussiert derzeit seine Expansion in weitere europäische Länder – darunter eben auch Deutschland. Mit Shopware wachse das niederländische Unternehmen „nun gemeinsam im Rest von Europa“, wie Aussems betont. Erst im Juli verkündete das Unternehmen, 25 Millionen Euro für das internationale Wachstum eingesammelt zu haben. 

Shopware-Händler können auch lokale Zahlungsmethoden nutzen

Durch die Integration in Shopware haben die Händler die Möglichkeit, alle gängigen Zahlungsmethoden durch einen Klick hinzuzufügen. Mollie bietet nach eigenen Angaben dabei nicht nur die relevantesten Zahlungsarten, sondern auch lokale Bezahlmethoden aus anderen EU-Ländern an. Das könnte den Händlern helfen, ihr Geschäft zu internationalisieren, da sie Kunden ein breites Angebot an Zahlungsmethoden zur Verfügung stellen können. 

Für die Integration werden kostenlose Plugins zur Verfügung gestellt. Shopware-Nutzer haben aber auch die Möglichkeit, eine eigene Zahlungsumgebung zu bauen. Dafür wird eine API bereitgestellt. Mollie stellt für seine Nutzer alle Zahlungsdaten sowie eine Echtzeit-Buchhaltung und Analysen in einem eigenen Dashboard zur Verfügung. So sollen Unternehmen jeder Größe effizienter agieren können.

Über den Autor

Michael Pohlgeers Experte für Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.