Teilen Teilen Kommentare Drucken
Der frühe Vogel

Über 100 Kaufinteressenten für Wirecard

Veröffentlicht: 08.07.2020 | Autor: Hanna Behn | Letzte Aktualisierung: 08.07.2020
Wirecard Logo

Beim Finanzdienstleister Wirecard sollen nun Konzernanteile verkauft werden. Hier gebe es sowohl für das Kerngeschäft rund um die Herausgabe und Akzeptanz von Kreditkarten sowie für weitere Geschäftsbereiche mehr als 100 Kaufinteressenten, so Insolvenzverwalter Michael Jaffe am 7. Juli nach einer Sitzung des Gläubigerausschusses. 

Vor allem eine schnelle Lösung sei hier seitens der potenziellen Käufer wünschenswert: „In den Gesprächen mit Kunden vertraten diese größtenteils eine konstruktive Haltung und haben großes Interesse an einer zügigen Investorenlösung aus der Insolvenz bekundet”, wird Jaffe bei Reuters zitiert. Mit dem Verkaufsprozess des nordamerikanischen Geschäftsbereiches Wireceard North America, der bisher am weitesten fortgeschritten ist, wurde bereits die internationale Investmentbank Moelis beauftragt. 

Nach dem Bilanzskandal um das Verschwinden von 1,9 Milliarden Euro sind aktuell der Mutterkonzern sowie sechs Tochterfirmen insolvent.  

Delivery Hero will frisches Kapital für Investitionen sammeln

Der Essenslieferdienst Delivery Hero will sich mit dem Verfahren der Wandelschuldverschreibung 1,5 Milliarden Euro frisches Geld besorgen. Mit dem daraus erwarteten Bruttoerlös will der Konzern „attraktive Investitionsmöglichkeiten“ wahrnehmen, heißt es in der Süddeutschen Zeitung/dpa. Das Geschäft mit Essenslieferungen hat durch die Corona-Krise deutlich an Zuwachs gewonnen. 

Hate Speech im Internet hat zugenommen 

Die Aggressivität im Internet steigt in der Wahrnehmung der User: Knapp jeder Fünfte wurde im Netz schon mit Hassrede konfrontiert, ergab t3n zufolge eine Umfrage einer Forschungsgruppe der Universität Leipzig. Bei jüngeren Menschen (16 bis 30 Jahre) habe schon jeder Dritte Erfahrunen mit Hate Speech machen müssen. Das schlage sich auch negativ auf die Äußerung der eigenen Meinung im Netz wieder, heißt es: 42 Prozent der Befragten würden eigene Ansichten in sozialen Netzwerken vorsichtiger oder gar nicht teilen.

Über den Autor

Hanna Behn Experte für Usability

Hanna fand Anfang 2019 ins Team der OnlinehändlerNews. Sie war mehrere Jahre journalistisch im Bereich Versicherungen unterwegs, dann entdeckte sie als Redakteurin für Ratgeber- und Produkttexte die E-Commerce-Branche für sich. Als Design-Liebhaberin und Germanistin hat sie nutzerfreundlich gestaltete Online-Shops mit gutem Content besonders gern.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Hanna Behn

Kommentare  

#1 Ali 2020-07-08 10:19
Guten Tag,

Was passiert mit den Wire Aktien, wenn die Teile der Firma gekauft werden? Sollte man es behalten um die Verluste zu minimieren? Sorry, wenn es eine dumme Frage ist.

___________________________________

Antwort der Redaktion

Hallo Ali,

zum jetzigen Zeitpunkt ist es schwer zu sagen, was mit der Wirecard-Aktie passieren wird. Aktuell ist es wahrscheinlich, dass das Unternehmen aufgrund seiner Insolvenz und des starken Kurssturzes im September aus dem Dax fallen wird. Der Verkauf der Unternehmenstei le wird bis dahin nicht durchgeführt werden.

Über diese Informationen hinaus können wir dir leider keine Beratung geben, ob Aktien verkauft oder gehalten werden sollten.

Beste Grüße
Die Redaktion
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.