Teilen Teilen Kommentare Drucken
Der frühe Vogel

PayPals Wachstum in der Coronakrise verlangsamt sich

Veröffentlicht: 03.11.2020 | Geschrieben von: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 03.11.2020
PayPal

Der Payment-Anbieter PayPal gehört zu den Gewinnern der Corona-Pandemie. Im dritten Quartal des aktuellen Jahres konnte der Konzern ein Umsatzplus von 25 Prozent auf rund 5,5 Milliarden Dollar verzeichnen, auch das Transaktionsvolumen schnellte um 36 Prozent nach oben und lag bei 247 Milliarden US-Dollar. Im Vergleich zur ersten Jahreshälfte verlangsamte sich das Wachstum des Konzerns allerdings. Obwohl PayPal durch die weiterhin starke Nachfrage im Online-Handel Kunden hinzugewann, waren die 15,2 Millionen aktiven Netto-Neukunden des Quartals weniger als von Analysten erwartet und ein deutlicher Rückgang der 21,3 Millionen im zweiten Quartal. Als Reaktion darauf brach der Aktienkurs des US-Unternehmens um sechs Prozent ein.

Das Unternehmen profitierte auch im dritten Quartal von den Lockdowns, so Dan Schulman, Chief Executive Office bei PayPal laut Bloomberg. Zudem stellt er fest, dass sich Verbraucher über 50 Jahren schneller für PayPal anmelden als jede andere demografische Gruppe. „Da die Menschen mit zunehmender Verbreitung des Virus mehr Zeit zu Hause verbringen, wird dies eindeutig zu mehr Online-Einkäufen führen“, sagte Schulman. Dennoch wurde die Umsatzprognose für das Gesamtjahr ein wenig nach unten verschoben. Ging PayPal vor drei Monaten noch von einem Umsatzanstieg von 22 Prozent aus, liegt dieser Wert nun nur noch zwischen 21 bis 22 Prozent. Am Ziel, 70 Millionen aktive Kunden in 2020 hinzuzufügen, hält der Payment-Anbieter aber weiterhin fest.

Ehemaliger Wirecard-Manager aus Gefängnis entlassen

Burkhard Ley ist einer der vier Ex-Wirecard-Manager, die seit Juli in Untersuchungshaft sitzen. Nun wurde der ehemalige Finanzvorstand des pleite gegangenen Zahlungsdienstleisters aus der Haft entlassen, man könnte ihn nicht auf eine Stufe stellen mit dem ehemaligen Vorstandschef Markus Braun oder dem aktuell untergetauchten Wirecard-Vorstand Jan Marsalek, so die Argumentation der Staatsanwaltschaft. Ley sei nach Informationen der Süddeutschen Zeitung „nur bis Ende 2017 an möglichen Taten beteiligt“ gewesen, die betrügerischen Taten mit hohem Schaden seien allerdings erst nach seinem Ausstieg bei Wirecard abgelaufen.

Das er jetzt aus der Untersuchungshaft entlassen wurde ist zwar kein Freispruch, aber eine erhebliche Korrektur der Vorwürfe gegen ihn.

Kleiderkreisel und Mamikreisel werden zu Vinted

Die beiden Second-Hand-Plattformen Kleiderkreisel und Mamikreisel werden zusammengeführt und laufen künftig unter den Namen Vinted, dem Mutterunternehmen der Portale. Durch die Zusammenlegung der beiden deutschen Töchter will das litauische Unternehmen alle Angebote an einem Ort bündeln und so Käufern und Verkäufern mehr Angebote verschaffen. „Kleiderkreisel und Mamikreisel waren schon immer Teil der Vinted-Familie. Beide Apps wurden von Vinted entwickelt und verfügen über die gleiche Benutzeroberfläche der anderen Märkte – daher war die Entscheidung, beide Plattformen in Deutschland zu einer gemeinsamen, großen Community zusammenzuführen, irgendwann ganz logisch“, erklärt Thomas Plantenga, CEO von Vinted bei Fashion United.

Durch die Fusion will man nun flexibler sein, was die Aktualisierung der App oder Einführung zusätzlicher Optionen angeht. Das Design der Second-Hand-Plattformen soll aber wie bisher bestehen bleiben.

Über die Autorin

Corinna Flemming Expertin für: Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.