Teilen Teilen Kommentare Drucken
Angriff auf deutsche Banken?

Klarna will deutschen Kunden ein Girokonto bieten

Veröffentlicht: 19.11.2020 | Geschrieben von: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 19.11.2020
Klarna-Logo auf einem Smartphone

Der schwedische Payment-Anbieter Klarna will Medienberichten zufolge bald ein eigenes Girokonto in Deutschland anbieten. Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, plane der Konzern, das Konto „in den kommenden Monaten“ einzuführen. Das Girokonto von Klarna soll demnach für Basisfunktionen kostenlos sein und eine Debitkarte bieten.

Dem Bericht zufolge soll das neue Konto vor allem die Klarna-App erweitern: In der App können Kunden Shops durchstöbern und dort einkaufen. Bisher musste dafür ein eigenes Bankkonto hinterlegt werden, künftig können die Nutzer aber auch Bankkunden bei Klarna direkt sein – und dafür das Girokonto nutzen.

Klarna will nicht als Zweitkonto agieren

„Wir werden alles an einen Ort bringen“, zitiert die Süddeutsche Zeitung Klarna-Chef Sebastian Siemiatkowski. Er sehe die App „in der Zukunft als eine Art Mischung aus dem Vergleichsportal Idealo (Wann und wo gibt es die Lampe am günstigsten) und der Fotoplattform Pinterest (Welche Lampe will ich eigentlich)“. 

Klarna wolle aber nicht als Zweitkonto agieren, auf dem die Nutzer nur ein bisschen Geld zum Einkaufen verwahren. Das Unternehmen habe Siemiatkowski zufolge den Anspruch, zum Hauptkonto der Kunden zu werden. Bisher bietet das Unternehmen die Möglichkeit, Festgeld anzulegen und hat auch eine eigene Kreditkarte schon im Angebot. 

Das Girokonto wird nur in Deutschland getestet

Dass Klarna etwas an dem Girokonto verdienen wird, scheint unsicher. Allenfalls über die Debitkarte, die Klarna bei jedem Einkauf ein paar Prozentpunkte des Umsatzes bringe, kommt „ein bisschen Geld“ rein, schätzt die SZ. Klarna dürfte vor allem darauf setzen, dass das Girokonto die Nutzung der App fördert. Klarna erhält einen Anteil an über der App getätigten Einkäufe. Das Girokonto scheint in erster Linie also ein Baustein zu sein, um die Kundenbindung zu stärken.

Die Klarna-App wurde in Deutschland nach Angaben des Konzerns bisher sechs Millionen Mal heruntergeladen. Deutschland ist der einzige Markt, in dem Klarna ein Girokonto testet.

Über den Autor

Michael Pohlgeers Experte für: Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.