Kontaktloses Bezahlen

Lidl startet digitales Payment-Angebot Lidl Pay

Veröffentlicht: 01.04.2021 | Geschrieben von: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 01.04.2021
Lidl

Innerhalb der vor einem halben Jahr gestarteten Smartphone-App für das Kundenbindungsprogramm Lidl Plus bietet der Discounter ab sofort auch eine digitale Bezahlmöglichkeit an. Das Lidl Pay genannte Angebot steht Plus-Kunden zunächst in einigen ausgewählten Filialen zur Verfügung, soll bald aber überall einsetzbar sein. Die App wird dafür mit dem vom Kunden hinterlegten Girokonto verknüpft. Die Verknüpfung mit einer Kreditkarte, wie es Lidl Pay bereits in anderen Ländern wie Polen oder Spanien ermöglicht, ist derzeit aber noch nicht möglich. „Lidl scheint sich komplett auf die – für den Händler günstigere – SEPA-Lastschrift verlassen zu wollen“, spekuliert der SupermarktBlog.

Für die Aktivierung des Dienstes müssen Kunden in der App den entsprechenden Schieberegler betätigen und erhalten daraufhin einen QR-Code für die Aktivierung. Erst nach einer einmaligen Bestätigung an der Kasse ist das Angebot dann nutzbar. Lidl führt zudem eine „Bonitäts- und Risikoprüfung“ des Kunden durch, um ein ein „persönliches Zahlungslimit“ zuzuweisen. Dieses könne nach einiger Zeit allerdings erhöht werden, wenn Kunden regelmäßig per Lidl Pay bezahlen.

Apple, Google, Payback – große Konkurrenz

Angekündigt hatte das Unternehmen die digitale Bezahlart bereits im Zuge des Starts von Lidl Plus. Lidl-Digital-Geschäftsführer Dominik Eberhard erklärte schon damals, dass man dafür auf ein eigenes System setzen wolle, was durchaus ungewöhnlich ist. Viele Anbieter vertrauen lieber auf Kooperationen mit Google und Apple, deren digitale Payment-Optionen zudem stetig an Beliebtheit gewinnen.

Außerdem verlassen sich die Konkurrenten nicht nur auf das reine Bezahlen. Google soll etwa planen, Google Pay zum Shopping-Portal auszubauen und damit viele Funktionen zu integrieren, die Lidl Plus oder auch Payback anbieten. Deren Kundenbindungsprogramm hat mit Payback Pay ebenfalls eine eigene Bezahlmöglichkeit im Portfolio. Payback plane zudem – anders als Lidl – künftig auch die Verknüpfung des Payment-Angebots mit einer Kreditkarte zu ermöglichen.

Über den Autor

Christoph Pech Experte für: Digital Tech

Christoph ist seit 2016 Teil des OHN-Teams. In einem früheren Leben hat er Technik getestet und hat sich deswegen nicht zweimal bitten lassen, als es um die Verantwortung der Digital-Tech-Sparte ging. Digitale Politik, Augmented Reality und smarte KIs sind seine Themen, ganz besonders, wenn Amazon, Ebay, Otto und Co. diese auch noch zu E-Commerce-Themen machen. Darüber hinaus kümmert sich Christoph um den Youtube-Kanal.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Christoph Pech

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.