Kurzmeldung

Drogeriekette dm erlaubt Zahlung mit Apple Pay und Google Pay im Online-Shop

Veröffentlicht: 10.08.2021 | Geschrieben von: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 10.08.2021
Filiale der Drogeriekette dm

Die Drogeriekette dm hat im hauseigenen Online-Shop neue Payment-Möglichkeiten eingeführt, mit denen Kunden ihre Einkäufe künftig zahlen können: Konkret wurde das bisherige Zahlungsangebot, das unter anderem Klarna Sofortüberweisung, Giropay/Paydirekt, PayPal, Vorkasse oder auch Kreditkarten wie Visa und Mastercard umfasst, um Apple Pay sowie Google Pay erweitert.

„Wir beobachten, dass innovative und mobile Bezahldienste bei unseren Kunden immer beliebter werden, sodass wir ihnen diesen Service nicht nur in unseren mehr als 2.000 dm-Märkten, sondern auch online anbieten möchten“, kommentiert Martin Dallmeier, Geschäftsführer für den Bereich Finanzen und Controlling. „Gemeinsam mit Apple und den Sparkassen haben wir nun die Möglichkeit, mit der Integration der girocard die beliebteste Zahlkarte aus dem stationären Geschäft auch für unsere Kunden im Online-Shop verfügbar zu machen.“

Digitales und kontaktloses Zahlen erlebt Rückenwind durch Corona

Dass sich dm für die Einführung neuer, moderner und vor allem kontaktarmer Zahlungsvarianten entscheidet, dürfte auch eine Folge sich verändernder Umstände sein, die durch die Corona-Pandemie beschleunigt wurden (und noch immer werden). Auch PayPals DACH-Chef Michael Luhnen erklärte im Interview mit OnlinehändlerNews, dass der Einfluss der Pandemie spürbar war: Während Deutschland über viele Jahre hinweg als Land der Bargeld-Liebhaber galt, haben sich die Wünsche und das Verhalten vieler Verbraucher gerade in den vergangenen Monaten gewandelt – es zeigt sich ein Trend hin zu digitalen und kontaktlosen Zahlungen

Über die Autorin

Tina Plewinski
Tina Plewinski Expertin für: Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.