Kooperation mit Adyen und Mastercard

Lieferando bietet bald eine eigene Debitkarte

Veröffentlicht: 19.08.2021 | Geschrieben von: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 19.08.2021
Kartenzahlung im Restaurant

Die Lieferando-Mutter Just Eat Takeaway hat eine neue Debitkarte für den deutschen Markt angekündigt. Die Takeaway Pay Card genannte Karte wurde demnach in Zusammenarbeit mit dem niederländischen Payment-Anbieter Adyen und Mastercard entwickelt und soll es Unternehmen ermöglichen, ihren Mitarbeitern das Mittagessen zu bezuschussen.

Erweiterung von Takeaway Pay

Die Takeaway Pay Card könne dabei auf der ganzen Welt zur Bezahlung von Speisen und Getränken genutzt werden. Voraussetzung sei, dass das jeweilige Restaurant, Café oder der Imbiss Zahlung mit Maestro- oder Mastercard akzeptiert. 

Durch die Debitkarte sollen Unternehmen ihren Mitarbeitern einen weiteren Benefit bieten können, indem sie über die Karte das Mittagessen bezuschussen – und das auch dann, wenn die Mitarbeiter im Homeoffice arbeiten. „Mit dem Trend zu hybriden Arbeitsweisen und der Rückkehr ins Büro erweitert Takeaway Pay die Möglichkeiten, dass Mitarbeiter jede Mahlzeit genießen“, erklärt Lieferando-Geschäftsführerin Katharina Hauke laut t3n. Auch ein gemeinsames Essen im Team könne so unterstützt werden. 

Unternehmen behalten die Kostenkontrolle

Unternehmen legen dabei ein Budget fest, das über die Karte abgerufen werden kann. So sollen überschwängliche Ausgaben durch die Mitarbeiter vermieden werden. Über das Takeaway-Pay-System können einzelnen Gruppen im Unternehmen auch individuelle tägliche und monatliche Budgets zugewiesen werden. Zudem können die Budgets auch auf bestimmte Tageszeiten begrenzt werden – so kann ein Unternehmen einstellen, dass zur Mittagszeit das Essen bezuschusst wird, außerhalb der festgelegten Stunden aber kein Geld zugezahlt wird.

Die Takeaway Pay Card soll ab dem dritten Quartal 2021 in Deutschland, Polen und den Niederlanden für Firmenkunden verfügbar sein. Just Eat Takeaway will das neue Angebot aber auch zeitnah auf weitere Länder ausweiten.

Über den Autor

Michael Pohlgeers
Michael Pohlgeers Experte für: Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.