Unzulässige Preiserhöhung

Netflix zahlt Kunden Geld zurück

Veröffentlicht: 23.05.2024 | Geschrieben von: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 23.05.2024
Frau vor TV mit Netflix

Gute Nachrichten für Netflix-Kunden in Österreich: Sie können sich vom Streamingdienst bis zu 30 Euro an Abokosten zurückholen. Grund dafür sind Preiserhöhungen in den Jahren 2019 und 2020, die von der Bundesarbeiterkammer (AK) als nicht rechtskonform eingestuft wurden. Die österreichischen Verbraucherschützer haben daraufhin Klage eingereicht. Nun konnte man sich mit Netflix allerdings auf einen Vergleich einigen: Kunden, die von einer Preiserhöhung betroffen waren, erhalten 20 Euro zurück, wer von beiden Preiserhöhungen betroffen war, bekommt sogar 30 Euro. Derzeit verschickt der Streaminganbieter entsprechende E-Mails an die betroffenen Kunden, in der erklärt wird, wie sie sich das Geld zurückholen können.

Wer von den österreichischen Abonnenten auf diesen Vergleich eingeht und die Rückzahlung veranlasst, verzichtet damit aber auch darauf, einen Anspruch gerichtlich geltend zu machen und eventuell sogar noch eine höhere Rückzahlung zu erhalten. Ob eine solche Klage allerdings erfolgreich wäre, ist fraglich. Durch den jetzt ausgehandelten Vergleich und um weitere langwierige Verfahren vor Gericht zu vermeiden, hat die österreichische Bundesarbeiterkammer  ihre Klage gegen Netflix zurückgezogen, wie Heise Online dazu schreibt.

Können auch deutsche Kunden auf eine Rückzahlung hoffen?

Für deutsche Kunden sieht die Sachlage allerdings etwas anders aus. Hierzulande gibt es keine Anzeichen dafür, dass Netflix Rückerstattungen leisten wird. Obwohl ein Gericht in Berlin entschieden hat, dass die Klauseln zur Preisanpassung in den deutschen Netflix-Verträgen rechtlich unwirksam sind, behauptet Netflix, diese Klauseln gar nicht angewendet zu haben. Stattdessen habe der Streamingdienst von jedem deutschen Kunden eine Zustimmung zur Preiserhöhung eingeholt. Wer dem nicht zustimmen wollte, hatte auch die Möglichkeit, seinen günstigeren Vertrag auslaufen zu lassen.

Erst Ende April hat Netflix hierzulande eine erneute Preisanpassung bei seinen Abonnements vorgenommen. Sowohl Neu- als auch Bestandskunden müssen für ein Abo nun tiefer in die Tasche greifen (wir berichteten).

Artikelbild: http://www.depositphotos.com

Über die Autorin

Corinna Flemming
Corinna Flemming Expertin für: Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.