Teilen Teilen Kommentare Drucken

Groupon baut Payment-Service aus

Veröffentlicht: 15.08.2013 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 15.08.2013

Auf dem US-amerikanischen Markt kündigen sich bei Groupon weitreichende Expansionsversuche an: Das Online-Coupon-Unternehmen will mit Verifone und Ingenico, zwei der größten Produzenten von Zahlungsterminals, zusammenarbeiten. Die Integration des eigenen mobilen Breadcrumb-Bezahl-Services in jene stationären Terminals könnte für Groupon überaus nutzbringend sein.

Mobile Payment

Viele Ideen und Innovationen aus dem Bereich Technologie und Hightech klingen in der Theorie hoch interessant, werden aber in der Praxis nicht oder nur schleppend angenommen. Laut Sean Harper, Produkt-Leiter von Groupon, sei es häufig sehr schwer, technologische Neuerungen bei Einzelhändlern umzusetzen. Daher müsse man sich auf Vorhandenes stützen. Und genau dies tut das Unternehmen mit seiner Expansion in den stationären Handel: Denn Groupon koppelt durch Implementierung seinen mobilen Payment-Service an bereits bestehenden Terminals, sodass Händler weiterhin mit ihrer vertrauten Hardware arbeiten können.

Da Groupon mit Breadcrumb bereits das mobile Payment mit Tablet-PCs vorangetrieben hat, könnte die Entwicklung zurück zum terminal-basierten Zahlen von technik-versierten Kunden als Rückschritt betrachtet werden. Doch Groupon sieht darin auch eine Chance: Wenn sich nämlich die Händler mithilfe ihrer alten und vor allem vertrauten Geräte mit dem Bezahl-Service auseinandersetzen und diesen auch annehmen, so ist es von diesem Punkt nur noch ein kleiner Schritt Richtung Tablet-Zahlung. Das Unternehmen geht also davon aus, durch den vermeintlichen Rückschritt im Laufe der Zeit noch mehr Händler für seine Produkte begeistern zu können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.