Teilen Teilen Kommentare Drucken

Payment-Dienst Klarna startet offiziell in den USA

Veröffentlicht: 01.09.2015 | Autor: Giuseppe Paletta | Letzte Aktualisierung: 01.09.2015 | Gelesen: 2576 mal

Zehn Jahre nach seiner Gründung startet Klarna nun auch in den USA durch. Mit dem offiziellen Start hat Klarna auch seinen ersten bekannten Kunden in den USA bekannt gegeben, den Online-Händler Overstock. Dieser zeigt sich von den Möglichkeiten mit Klarna begeistert.

Klarna startet in den USA.

© 2005-2015 Klarna AB

Der erfolgreiche Payment-Dienst aus Schweden, Klarna, ist jetzt offiziell in den USA gestartet. Das Unternehmen hatte bereits in den letzten Monaten die Expansionspläne angekündigt. Kurz vor der Expansion in die USA war Klarna neu bewertet worden und hat demnach einen derzeitigen Wert von 2,25 Milliarden US-Dollar erreicht. Jetzt möchte Klarna auch den US-Markt für sich gewinnen und hat mit Overstock.com bereits einen renommierten Online-Händler gewonnen.

Overstock: "Konversionraten steigen bereits in der Testphase"

„Klarna in den USA zu launchen, ist für uns ein ganz besonderes Ereignis. Diesen Schritt gemeinsam mit einem Branchen-Schwergewicht wie Overstock.com zu gehen, gibt uns zum Markteintritt einen enormen Schub”, sagte Brian Billingsley, Nordamerika-Chef von Klarna. „Auch US-Kunden wünschen sich ein einfaches und sicheres Einkaufserlebnis und Online-Händler suchen nach Wegen, ihre Kunden stärker an sich zu binden sowie ihre Konversionsrate im Checkout zu steigern. Die ersten Ergebnisse in der Zusammenarbeit mit Overstock.com zeigen das immense Potenzial, Surfer zu Käufern zu machen“, so Billingsley weiter.

Online-Händler Overstock zeigt sich vom neuen Partner aus Europa überzeugt. „Klarna vereinfacht den Checkout-Prozess enorm. Dank Klarnas ausgefeilter Technologie stieg die Konversionsrate bei Einkäufen mit mobilen Endgeräten bereits in der Testphase an”, sagte Overstock-CEO Patrick M. Byrne. Klarna gelingt es nach eigenen Angaben dieselben Konversionsraten auf mobilen Geräten zu erzielen, die Händler normalerweise über Desktop-PCs generieren ? und gleichzeitig betont Klarna, dass man das Betrugs- und Ausfallrisiko für die Händler übernehme.

Klarna wird in den USA laut Recode auf Konkurrenten wie Paypal und Affirm treffen, die inzwischen ähnliche Produkte anbieten. Geht es aber nach dem Geschäftsführer von Klarna, Sebastian Siemiatkowski, dann kommt es nicht auf die Geschäftsidee, sondern auf die eigentliche Umsetzung dieser an.

Klarna blickt auf starke Geschäftsjahre zurück. Das Unternehmen konnte in den vergangenen Jahren den Umsatz um 86 Prozent und den Gewinn sogar um 214 Prozent steigern.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel