Teilen Teilen Kommentare Drucken

Bitte zwinkern: Amazon will Kunden per Selfie bezahlen lassen

Veröffentlicht: 15.03.2016 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 15.03.2016

Ein Knopfdruck ist zu kompliziert: Amazon hat ein Patent angemeldet, in dem eine Bezahllösung per Selfie aufgezeigt wird. Da der Kunde die Zahlung effektiv mit seinem Gesicht auslöst, soll das Risiko des Passwortmissbrauchs aus der Welt geschafft werden.

Frau macht ein Selfie

(Bildquelle Selfie: wavebreakmedia via Shutterstock)

Amazon hat in den USA ein Patent zur Zahlung per Selfie angemeldet und will damit den Kaufprozess offenbar weiter revolutionieren. Das nun angemeldete Patent beinhaltet genau den Prozess, mit dem Kunden einen Einkauf über ein Foto und/oder Video von sich selbst tätigen können. Wie Re/code berichtet, sei das Patent mit einem weiteren Patent von Amazon für eine Technologie, die Gesichtserkennung per Foto und Video ermöglicht, verknüpft.

Durch die Zahlung per Selfie soll die Eingabe eines Account-Passworts abgeschafft werden – was den Einkauf sicherer machen soll. Denn Passwörter können vergessen oder auch gestohlen werden. „Darüber hinaus ist die Eingabe eines Passworts auf mobilen Geräten in vielen Fällen nicht benutzerfreundlich, da der kleine Touchscreen und die Tastaturelemente die genaue Eingabe mit einem relativ großen menschlichen Finger erschweren“, heißt es in dem Patentantrag. Zudem erfordert die Passworteingabe, dass sich der Nutzer von „Freunden oder Kollegen abwendet, was je nach Situation merkwürdig oder peinlich sein könnte“.

Bitte zwinkern!

Die Konsequenz aus dieser für Amazon unerträglichen Unterbrechung zwischenmenschlicher Interaktion: Nutzer speichern ihre Passwörter auf ihren Geräten – und wenn diese gestohlen werden, können die Diebe mit den gespeicherten Passwörtern allerhand Schabernack treiben. Also will Amazon die Zahlung per Selfie vorantreiben. Damit aber auch hier das Betrugsrisiko minimiert wird, muss der Nutzer zur Zahlung bestimmte Bewegungen ausführen – etwa zwinkern, lächeln oder den Kopf neigen. Damit soll vermieden werden, dass einfach nur ein Foto des Nutzers in die Kamera gehalten und zur Zahlung verwendet wird.

Amazon steht mit seinem Plan, die Bezahlung per Selfie salonfähig zu machen, übrigens keineswegs allein da: Auch Mastercard bietet Kunden die Möglichkeit, im stationären Handel per Selfie zu bezahlen. Das Unternehmen hatte das Projekt im Herbst vergangenen Jahres getestet und soll in diesem Jahr in den USA und anschließend weltweit ausgerollt werden.

Patenzeichnung Pay by Selfie

Bitte zwinkern! Amazons Pay-by-Selfie-Patent (Bild: US Patent and Trademark Office)

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel