Teilen Teilen Kommentare Drucken

Schweiz: Chinesischer Zahlungsdienst Alipay kommt nach Davos

Veröffentlicht: 30.01.2018 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 30.01.2018 | Gelesen: 1623 mal

Alipay, der Zahlungsdienst aus dem Hause Alibaba, expandiert in Europa. Schon bald soll der Service flächendeckend im schweizerischen Davos verfügbar sein. Das sei nicht nur positiv für die chinesischen Touristen, sondern auch eine neue Möglichkeit für Händler, das eigene Wachstum anzukurbeln.

Smartphone in den Händen einer Frau
© HikoPhotography – shutterstock.com

Alipay treibt seine Expansion auf dem europäischen markt weiter voran. Wie die entsprechende Unternehmensgruppe in einer Pressemitteilung jüngst bekannt gab, soll der Zahlungsdienst schon „bald von den meisten lokalen Unternehmen im schweizerischen Davos genutzt werden können“.

Von dieser Expansion sollen nicht nur stationäre Geschäfte und Händler profitieren. Auch in Hotels und Restaurants, in Supermärkten und Bars soll die Zahlung via Alipay möglich gemacht werden. Insgesamt sollen über 250 Händler die neue Payment-Option anbieten und es chinesischen Kunden ermöglichen, ihre Einkäufe und Bestellungen elektronisch in Yuan zu begleichen.

Chinesische Touristen: Davos als touristischer Brennpunkt

Technisch basiert die Möglichkeit einer Alipay-Zahlung in Davos auf einer Partnerschaft mit dem Schweizer Finanzdienstleistungsunternehmen Six Payment Services, welches aktuell EC-Karten-Überweisungen in den Geschäften vor Ort unterstützt. Deren Zahlungsoptionen sollen entsprechend in Kürze um Alipay erweitert werden.

Davos ist dabei übrigens keineswegs zufällig gewählt, denn der Ort in den Schweizer Alpen sei ein Magnet für chinesische Touristen, die aus Fernost herbeiströmen.

Globale Grenzen sollen überwunden werden

„Wir sehen Technologie als Werkzeug, um globale Grenzen aufzubrechen und den freien Fluss von Handel und Kommunikation zu beschleunigen“, kommentiert Eric Jing, CEO von Ant Financial, der payment-zentrierten Unternehmensgruppe von Alibaba, die Alipay anbietet.

Alipay habe es sich dabei nicht nur zur Aufgabe gemacht, chinesischen Touristen im Ausland besser unter die Arme zu greifen und sie „mit lokalen Händlern zu verbinden“. Man wolle auch Unternehmen dabei helfen, den Bedürfnissen und Wünschen der chinesischen Touristen gerecht zu werden und ihnen die Möglichkeit geben, zu wachsen.

Aktuell ist Alipay als Zahlungsdienst in 18 europäischen Ländern aktiv.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitscode
Aktualisieren