Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Adyen soll Börsengang anstreben

Veröffentlicht: 24.05.2018 | Geschrieben von: Christian Laude | Letzte Aktualisierung: 24.05.2018

Wenn sich die aktuellsten Berichte bewahrheiten, wird Adyen schon bald an der Amsterdamer Euronext-Börse durchstarten. Eine offizielle Bestätigung lässt zumindest bisher noch auf sich warten – soll aber angeblich demnächst folgen.

IPO-Schriftzug über Papierflieger

© StockEU - Shutterstock.com

Das niederländische Payment-Unternehmen Adyen soll kurz davor sein, eine offizielle Ankündigung zu tätigen, die zweifelsfrei eine der größten in der Unternehmensgeschichte sein wird. Nach Berichten von TechCrunch soll Adyen selbst bestätigt haben, aktuell an einem Börsengang zu arbeiten, der angeblich an der Euronext-Börse in Amsterdam durchgeführt wird. Auch das Handelsblatt spricht davon, dass Adyen bereits bekannt gegeben hat, „dass es Papiere an der Börse […] listen will“. Auf der Presseseite von Adyen ist davon jedoch noch nichts zu lesen. Eine entsprechende Verkündung könnte aber möglicherweise noch in dieser Woche folgen.

Unternehmensbewertung steigt unaufhörlich

TechCrunch zufolge wird Adyen bis zu 15 Prozent seiner Anteile verkaufen. Die Unternehmensbewertung soll dann wiederum zwischen 6 und 9 Milliarden Euro liegen. Zum Vergleich: Vor knapp drei Jahren lag der Wert noch bei rund 2 Milliarden Euro. Allein diese Tatsache zeigt deutlich, wie rasant der Aufstieg von Adyen vonstattengeht. Dafür sorgten nicht nur diverse Finanzierungsrunden, in denen der Payment-Service-Provider laut TechCrunch unter anderem Geld von Index und General Atlantic erhielt – auch das wachsende Kundenportfolio hat nach und nach dazu beigetragen, das sich Adyen in die Riege der vielversprechenden Payment-Unternehmen einreihen kann.

Mehr als eine Milliarde Umsatz im letzten Jahr

Zu den Kunden, die mittlerweile auf Adyen setzen, zählen beispielsweise Etsy, Facebook, Netflix sowie Spotify. Doch insbesondere Ebays Entscheidung, PayPal vermeintlich zu ersetzen und Adyen zum primären Payment-Partner zu küren, dürfte vielen das Unternehmen aus den Niederlanden auf den Plan gerufen haben. Nicht umsonst konnte Adyen im letzten Jahr sogar erstmals die Umsatzmilliarde knacken. Der ziemlich wahrscheinliche Börsengang wird wohl dafür sorgen, dass der Umsatz abermals kräftig in die Höhe schnellt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel