Teilen Teilen Kommentare Drucken

Bezahlung: PayPal und Google wollen zusammenarbeiten

Veröffentlicht: 25.05.2018 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 25.05.2018 | Gelesen: 5105 mal

PayPal und Google sind mit Blick auf den Payment-Sektor eigentlich Konkurrenten. Doch die Branchengrößen wollen sich zusammentun. Für die Kunden ist dies eine gute Nachricht, denn sie haben dadurch in Sachen Bezahlung künftig noch mehr Freiheiten.

PayPal App auf einem Smartphone
© BigTunaOnline / Shutterstock.com

Seit Wochen und Monaten blubbert die Gerüchteküche. Und glaubt man den Spekulationen, so wird der mobile Bezahldienst „Google Pay“ schon bald nach Deutschland kommen. Mit ihm werden die Kunden dann auch hierzulande die Möglichkeit haben, in stationären Geschäften mobil über Google zu bezahlen. Da passt es zeitlich ziemlich gut, dass PayPal angekündigt hat, mit Google zusammenarbeiten zu wollen.

Partnerschaft soll allen Seiten Vorteile bringen

„Im Laufe des Jahres wird es eine tiefe Integration von PayPal und Google Pay geben, die es erlaubt, überall dort mit PayPal zu zahlen, wo bisher nur Google Pay zum Einsatz kam“, berichtet der Google Watchblog mit Verweis auf eine offizielle Ankündigung durch PayPal. „PayPal wird dann, so wie andere Kreditkarten oder Debitkarten als Zahlungsmöglichkeit angeboten und kann somit auch in vielen Google-Produkten zum Einsatz kommen.“ Als praktische Beispiele werden unter anderem Zahlung im Google Store oder aber im Google Play Store genannt.

 

Nicht nur beide Unternehmen, sondern auch die Kunden können von dieser Kooperation profitieren: Google kann seinen Google-Pay-Zahlungsservice mit noch größerem Komfort für die Kunden anpreisen, PayPal stärkt mit der Zusammenarbeit seine Reichweite und die Kunden dürfen auf breitere Zahlungsmöglichkeiten zugreifen. Win-win-win.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel