Teilen Teilen Kommentare Drucken

Gerüchte: Steigt Holtzbrinck Ventures bei Rocket Internet ein?

Veröffentlicht: 20.08.2014 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 21.08.2014

Holtzbrink Ventures könnte bei Rocket Internet einsteigen. Die Finanzierungsgesellschaft wäre damit nach der Philippine Long Distance Telephone Company (PLDT) und United Internet der dritte Großinvestor, der sich in kurzer Zeit am Samwer-Inkubator beteiligt.

Investor mit Geldstapeln
© apopos - Fotolia.com

Rocket Internet scheint kurz vor dem geplanten Börsengang eine ganze Reihe von Großinvestoren heranzuziehen. Erst vor gut anderthalb Wochen war die philippinische Telefongesellschaft PLDT mit 333 Millionen Euro in den Berliner Inkubator eingestiegen, eine Woche später beteiligte sich United Internet mit einer Investition von 588 Millionen Euro an Rocket Internet. Nach Informationen der Welt soll bereits ein dritter Großinvestor bereitstehen: Holtzbrinck Ventures will demnach ein Stück vom Samwer-Kuchen abhaben.

Holtzbrinck soll die 400-Millionen-Euro-Lücke füllen

Das Beteiligungsvolumen von Holtzbrinck Ventures dürfte laut der Welt bei gut 400 Millionen Euro liegen. Grund sei der starke Bewertungsaufschlag, den Rocket Internet kurz vor dem Börsengang vorweist: Durch die Investition von United Internet stieg die Bewertung des Berliner Inkubators um eine Milliarde Euro – United Internet investierte aber lediglich 588 Millionen Euro. Das passe nicht zusammen, schließlich sei eine Lücke von mehr als 400 Millionen Euro bis zum neuen Unternehmenswert. "Dem Vernehmen nach" soll ein weiterer Großinvestor diese Lücke füllen, berichtet die Welt.

Der Name Holtzbrinck Ventures werde laut Welt schon seit geraumer Zeit als Rocket-Internet-Investor gehandelt. Die Finanzierungsgesellschaft arbeitet, ähnlich wie United Internet, schon länger mit den Samwer-Brüdern zusammen, und wäre laut Joel Kaczmareks Buch „Die Paten des Internets“ auch schon früher bei Rocket Internet eingestiegen. Der Fondsstatuten haben aber nicht erlaubt, dass Holtzbrinck in einen Inkubator investieren darf. Inzwischen hat sich Rocket Internet aber zu einer Aktiengesellschaft gewandelt, womit Holtzbrinck die Investition durchführen könnte.

Weder Rocket Internet noch Holtzbrinck Ventures reagierten bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung auf Anfragen von Samwer-Watchblog.de und gaben keine Stellungnahme zu den Gerüchten ab.


Update, 21.08.2014


Rocket Internet hat inzwischen auf die Anfrage von Samwer-Watchblog.de reagiert, erklärte aber, dass man derartige Gerüchte und Spekulation nicht kommentiere.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel