Teilen Teilen Kommentare Drucken
Der frühe Vogel

Frank Thelen steigt bei „Die Höhle der Löwen“ aus

Veröffentlicht: 11.11.2019 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 11.11.2019
Frank Thelen in der Höhle der Löwen

Da war es nur noch eine: Frank Thelen, Urgestein bei der Vox-Sendung „Die Höhle der Löwen“ hat seinen Abschied aus der Sendung verkündet. Damit ist Judith Williams die letzte verbleibende Investorin, die seit der ersten Folge in der Sendung auftritt. Wie die Welt berichtet, hat Thelen seinen Rückzug aus dem erfolgreichen Format über die Karriereplattform LinkedIn verkündet. 

„Die Entscheidung ist mir nicht leichtgefallen“, erklärt der Investor. „Aber nach sechs Staffel ‚Die Höhle der Löwen‘ wird es für mich Zeit, neue Wege zu gehen. Ich bin sehr dankbar, Teil dieses Projekts gewesen zu sein. Ein Projekt, das nicht nur zahlreiche Preise und Quotenrekorde eingefahren, sondern auch der Gründerszene in Deutschland eine neue mediale Plattform gegeben hat.“ 

Thelen begründet seinen Ausstieg aus der Sendung auch mit mangelnder Zeit und dem Erreichen seiner geistigen Kapazität. „Leider ist meine eigentliche Arbeit zusammen mit dem TV-Job zu viel geworden“, sagte er der Bild am Sonntag. Teilweise sei er bis zu 40 Tage im Jahr für die Sendung im Einsatz gewesen und habe sich mit vielen Details aus der Show intensiv befasst.

Zuschauer werden Thelen aber noch einmal im Investoren-Sessel sehen: Am morgigen Dienstag wird die letzte Folge dieses Jahres ausgestrahlt, im kommenden Frühjahr folgen noch sechs Episoden der aktuellen sechsten Staffel, die Vox bereits gedreht hat. Unklar ist bislang, ob ein Nachfolger für Thelen gesucht wird. 

Medienwächter gehen gegen Porno-Seiten vor

Die Landesmedienanstalt Nordrhein-Westfalen stört sich daran, dass viele ausländische Porno-Seiten im Netz nicht das Alter ihrer Nutzer überprüfen. Die Medienwächter vermuten laut Spiegel Online einen Verstoß gegen den Staatsvertrag zum Jugendmedienschutz. Mehrere der Anbieter, die sich nun im Visier der Landesmedienanstalt befinden, gehören laut dem Web-Rankingdienst Alexa zu den 20 meist abgerufenen Seiten in Deutschland.

Doch es dürfte schwierig werden, das deutsche Recht durchzusetzen: Mindestens zwei der Unternehmen residieren auf Zypern. Doch Tobias Schmid, Direktor der Landesmedienanstalt NRW, will sich davon nicht unterkriegen lassen. „Die Gefahr für den Jugendschutz wird ja nicht geringer, nur weil sie aus dem Ausland kommt“, so Schmid. Er habe bereits Verbindung zu den Medienwächtern auf Zypern aufgenommen.

Instagram will auch in den USA jetzt die Like-Zahl verbergen

Kann ein soziales Netzwerk funktionieren, das seinen Nutzern nicht anzeigt, wie häufig ein Beitrag geliked wurde? Instagram will in den USA nun den Feldversuch wagen und die Like-Zahl ausblenden. Im Rahmen des Versuchs soll den Nutzern zwar noch ein paar Namen von Personen sehen, die einen Beitrag mit dem Herzchen markiert haben, aber eben nicht mehr die gesamte Zahl, berichtet Golem.de.

Damit testet Instagram erstmals in den USA, wie sich ein Entfernen der Like-Zahl auswirkt. Bisher hatte das Unternehmen diese Änderung nur in kleineren Märkten erprobt. Wann die Änderung weltweit umgesetzt wird, ist nicht bekannt.

Über den Autor

Michael Pohlgeers Experte für Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.